weather-image
×

Keine Chemie nutzen

Hamsterheim nur mit heißem Wasser reinigen

Hamster sind sehr reinliche Tiere - allerdings setzen sie auch reichlich Geruchsmarken. Bei der Reinigung müssen Halter aufpassen, damit die nicht alle auf einmal flöten gehen.

veröffentlicht am 05.10.2021 um 16:30 Uhr

Autor:

Bei der Reinigung von Bodenwanne, Schlafhäuschen, Gitteraufsatz und Näpfen im Hamsterheim sollten Besitzer von Gold- oder Zwerghamster keine Desinfektionsmittel verwenden. Heißes Wasser genügt, raten die Experten der Website «Ein Herz für Tiere».

Und so wird das Hamsterheim richtig gereinigt:

- Die dicke Einstreuschicht dient dazu, Feuchtigkeit abzufangen. Verklumpte und verschmutzte Teile sollten daher einmal wöchentlich ausgetauscht werden. Beim Wechsel von Einstreu wird immer nur ein Teil entfernt - also frisches Einstreu mit dem älteren mischen.

- Trinkgefäße sollten täglich gesäubert werden. Besser als Wasserschälchen, die durch die Einstreu verschmutzt oder vom Temperamentsbündel umgekippt werden, eignet sich dafür eine hängende Trinkflasche.

- Die Futternäpfe müssen ebenfalls täglich gereinigt werden. Es sollte sich dabei um Ton- oder Porzellangefäße mit schwerem Boden handeln. Sie werden so platziert werden, dass sie nicht umfallen können.

- Auch die Säuberung der Urinecke ist täglich fällig.

- Das Gehege an sich ist beim Goldhamster alle zwei Wochen dran, beim Zwerghamster reicht eine monatliche Reinigung.

- Das Schlafhäuschen dient den kleinen Wühlern meist gleichzeitig als Vorratskammer. Baumaterial, das der Hamster in sein Häuschen trägt, sollten nicht komplett erneuert werden. Stattdessen reicht es, immer nur die verschmutzten Teile zu entfernen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige