weather-image
32°
×

Benefizkonzert spielt 1600 Euro ein

Chorleiterin Regina Rauch von „Chorisma“ verabschiedet

HAMELN. Auf eine letzte musikalische Reise – moderiert von Irene Lehmann und Gerold Lange-Kabitz – hat sich Chorleiterin Regina Rauch mit ihrer Gesangsgruppe „Chorisma“ am Samstag in der Kirche zum Heiligen Kreuz begeben.

veröffentlicht am 15.11.2016 um 18:20 Uhr

Mit einem temperamentvollen Einzug von Chorisma mit dem hebräischen „Heyda“, dem beschwingten Wunsch „Have A Nice Day“ und der deutschen Volksweise „Kein schöner Land“ begeisterten die Sängerinnen und Sänger das Publikum, bevor der Chor die Zuhörer mit sensibel vorgetragenen Liedern aus Skandinavien und Südamerika in seinen Bann zog. Unter Regina Rauchs engagiertem Dirigat erlebten die Gäste den Chor ausgesprochen präsent und klangvoll.

Mit afrikanischen Rhythmen holte der Chor die Zuschauer wieder aus der Pause. Anschließend erläuterten die beiden Moderatoren die Spendenziele: das Waisenhaus „Hope Village“ in Windhoek/Namibia, wo Rauch selbst einen Freiwilligendienst absolvierte, sowie die ACKH-Flüchtlingshilfe in Hameln. Dann folgten einige Überraschungen, welche die besondere Wertschätzung des Chores für ihre engagierte und begeisterungsfähige Chorleiterin zum Ausdruck brachten: ein gewaltiger Auftritt der Percussion-Gruppe „Adelheids Pudel“ aus Hannover, ein von Bettina Roller-Matthäus beherzt vorgetragener Rückblick und Dank für zehn wunderbare Chorjahre und die humorvolle Verleihung des Ordens für „Singen ohne Noten“ durch Martina Albrecht.

Mucksmäuschenstill wurde es in der Kirche, als Rauch sich bei ihrem Chor mit einem sehr sensibel gesungenen Solo des Jazz-Stückes „Come in“ bedankte. Die geplante Stimmgabel-Übergabe konnte an diesem Abend leider nicht stattfinden. Die neue Chorleiterin Ute Sandfuchs war krankheitsbedingt nicht anwesend.

Bei den Zugaben waren die Singstimmen den Zuhörern ganz nah, als sie, im Kirchenraum verteilt, mit den Liedern „Evening Rise“ und „Friede erfüllet Stadt und Land“ allen eine gute Nacht wünschten.

Bleibt noch zu hoffen, dass die gesammelten Spenden in Höhe von 1600 Euro ein Beitrag zu einem Leben in Frieden werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige