weather-image
28°
Jörg-Florian Jensch veröffentlicht Buch mit außergewöhnlichen Erzählungen – und ohne Happy End

Zwischen subtilem Horror und derbem Humor

Emmerthal (ag). Seine Geschichten sind so außergewöhnlich wie er selbst. Jörg-Florian Jensch schreibt „Erzählungen garantiert ohne Happy End“ – kurz „EgoH“. So lautet der Titel des Buches, das der in Ohr niedergelassene Heilpraktiker mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung kürzlich veröffentlicht hat.

veröffentlicht am 07.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 08.03.2010 um 11:18 Uhr

Jörg-Florian Jensch aus Ohr entführt seine Leser aus scheinbar g

Außergewöhnlich sind seine Erzählungen, weil jede einer bestimmten Persönlichkeitsakzentuierung zugeordnet ist. Der Leser soll einen Teil seiner eigenen Ängste in den Geschichten wiederfinden und eine Identifikation mit den Protagonisten erleben. Ob man das immer will, ist eine andere Sache, denn Jörg-Florian Jenschs Novellen sind zum Teil klassisch schaurige Gruselgeschichten und haben einen derben, oft randständigen Humor. Damit und mit seinem psychologischen Fachwissen entführt er seine Leser aus scheinbar ganz normalen Alltagsgeschehen in Situationen, die jenseits der Vorstellungskraft liegen. „EgoH ist makaber, originell, subversiv und gewürzt mit einer Prise zotigem Humor. Das alles mit einem guten Schuss Sarkasmus“, so Jensch selbst über sein Buch.

Viele Geschichten spielen in Skandinavien, aber eine auch hier. In „Kurzschluss“ gerät ein Mann durch ein fehlgeschlagenes Experiment in das Hameln des Mittelalters und wird für den Rattenfänger gehalten. Dabei geht einiges schief – eben eine Story ohne Happy End.

Auch Jörg-Florian Jensch und sein bisheriger Weg sind außergewöhnlich. Der 49-jährige gebürtige Hamelner kam erst über einige berufliche Umwege vom Handwerk über Examen und eine leitende Position in einem Krankenhaus sowie einer Ausbildung in der Röntgendiagnostik zur Naturheilkunde und Psychotherapie. Inzwischen ist er auf seinem Gebiet als Autor von Fachliteratur und wissenschaftlichen Publikationen bekannt, so zum Beispiel dem „Handbuch Naturheilpraxis“. Der Heilpraktiker kann Menschen sozusagen auf allen Ebenen durchleuchten. In seiner Freizeit restauriert er alte Autos, reist mit seiner Frau durch Skandinavien und angelt genauso gern in der Emmer auf Forellen wie beim Hochseeangeln auf der Ostsee auf Dorsch. Seine ersten Gedichte hat er mit zwölf Jahren geschrieben, und seine Gute-Nacht-Geschichten waren früher nicht nur bei den eigenen, heute 27 und 20 Jahre alten Kindern legendär, weil sie ziemlich ausgefallen waren. An Kurzgeschichten wie die in „EgoH“ arbeitet der Emmerthaler seit ungefähr zehn Jahren. „Um so etwas zu schreiben, brauche ich Muße. Die habe ich erst, seit ich nicht mehr im Klinikstress arbeite, sondern meine eigene Praxis habe“, so Jensch. Ideen kommen ihm oft beim Wandern in der Natur, so zum Beispiel an den endlosen Sandstränden Dänemarks. Was dabei rauskommt, wenn er diesen Einfällen dann freien Lauf lässt, findet man nun im Buchhandel.

Das Buch „EgoH“ von Jörg-Florian Jensch ist unter der ISBN 978-3-8391-9325-9 bei Books on Demand erschienen und kostet 19,90 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare