weather-image
12°
Zur Amtseinführung gibt's Selbstgeschossenes

Zwischen Blaupausen, Funken und Blattschuss

Bad Eilsen (tw). "Schaumburger Hochzeitssuppe, Wildvariationen mit diversen Beilagen, Dessert": Mit dieser Speisefolge hat Joachim Binczik, Leiter der Steuerakademie Niedersachsen, 55 Mitarbeiter und 35 Gäste anlässlich seiner offiziellen Amtseinführung im Speisesaal der - früheren - Landesfinanzschule verwöhnt. Wie berichtet, vereint die Anfang August im Kursaal aus der Taufe gehobene Steuerakademie die Fachhochschule (Rinteln), die Landesfinanzschule (Bad Eilsen) und das Ausbildungsreferat jetzt unter einem Dach.

veröffentlicht am 13.10.2006 um 00:00 Uhr

"Die Blaupause ist Wirklichkeit geworden": Oberfinanzpräsident D

Der Clou bei der jüngsten "Familien-Zusammenführung" der Bad Eilser und Rintelner Kollegen: Der Leitende Regierungsdirektor und passionierte Jäger hat das Wild für die Tafel selbst erlegt. "Als ich am 4. September gegen 20 Uhr den Hochsitz bestieg, liefen mir auf einer Lichtung zwei wohlgenährte Überläufer-Bachen vors Rohr. Da habe ich mich spontan entschieden, ein Wildschwein-Essen zu veranstalten", schmunzelt Binczik. Die eine Bache, die dabei ihr Leben lassen musste, sei "wohl das einzige Lebewesen gewesen, das die Gründung der Steuerakademie bedauert" habe. Die Kosten des Menüs teilten sich Binczik und Gerhard Dammeyer, justament zum Regierungsdirektor befördert und mit der Leitung des Fachbereichs Mittlerer Dienst betraut. Für die Gemeinde Bad Eilsen nahm Bürgermeister Horst Rinne am Festessen teil, für die Samtgemeinde der designierte Bürgermeister und Amtsrat Bernd Schönemann. "In der Vergangenheit bestand zumindest von außen betrachtet der Eindruck, dass die Fachhochschule und die Landesfinanzschule ein wenig nebeneinander her lebten und es kaum Begegnungen zwischen den Dozenten gab", sagte Dirk Franke in seiner Festansprache. Der Oberfinanzpräsident: "Da es bei beiden Institutionen letztlich um die gleiche Aufgabe ging, nämlich Beamte auszubilden, die dasselbe Steuerrecht in der Praxis anwenden sollen, lag der Gedanke nahe, ein Modell zu entwickeln, dass es möglich macht, die Dozenten zur Schulung beider Laufbahnen einzusetzen." Die alte und "unbewegliche" Struktur aber habe eine schnelle Reaktion auf sinkende Anwärterzahlen nicht einfach gemacht. Franke: "Die jüngste Vereinigung unter einem Dach wird diese Schwierigkeiten vergessen lassen." Der Oberfinanzpräsident verglich die Steuerakademie mit einem Motor, der frisch zusammengebaut ist: "Alle Teile sitzen an ihrem Platz und passen zusammen, die Blaupause ist Wirklichkeit geworden." Damit der Motor aber läuft, sei ein "zündender Funke" nötig - "und der", so Franke, "kann nur aus den Köpfen der Mitarbeiter kommen". Der Festredner, das Glas in der Hand, schmunzelnd: "Den zum Betrieb nötigen ,Brennstoff' hat uns Joachim Binczek heute Abend freundlicherweise ebenfalls kredenzt ..." Prost!

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare