weather-image
17°
55 Jahre nach dem Schulabschluss: Wiedersehen mit zweitägigem Besuchsprogramm / 42 von 113 Schülern sind dabei

Zwillinge reisen aus England zum Klassentreffen an

Obernkirchen (hv). Ehemalige Volksschüler der Geburtenjahrgänge 1935/36, die im Frühjahr 1951 mit insgesamt 113 Jungen und Mädchen aus zwei Klassenverbänden der "Roten Schule" in der Bergstadt ins Berufsleben entlassen worden waren, haben bei ihrem nunmehr bereits sechsten Klassentreffen die Rekordteilnehmerzahl von 42 Personen registriert.

veröffentlicht am 19.10.2006 um 00:00 Uhr

Am zweiten Tag besuchten die ehemaligen Mitschüler die Pumpenfab

Im Verlauf einer zweitägigen Wiedersehensfeier haben diese ehemaligen Schüler mit 14 mitgereisten Ehepartnern verschiedene Veranstaltungen besucht. So konnte mit fast 60 Teilnehmern das größte Klassentreffen gefeiert werden, das jemals in Obernkirchen über die Bühne gegangen ist - einmal mehr übrigens vom ehemaligen Bürgermeister Adolf Bartels und dessen Mitschüler Peter Warnecke sowie Adolf Flieger aus Stadthagen organisiert. Wie bei den vorangegangenen Treffen in den Jahren 1982, 1987, 1992, 1998 und 2003 hat auch das diesjährige Unternehmen mit einem feucht-fröhlichen Begrüßungsabend seinen Anfang genommen. Am Tag darauf ist die Gesellschaft beim Besuch der Pumpenfabrik Bornemann in Gelldorf von den Mitarbeitern von "Bornemann-Pumps", Axel Weinert und Dieter Ernst aus Obernkirchen, betreut worden. Bei dem Besuch wurde die Gruppe durch die drei Firmenhallen geführt, wo die Produktion und die Lagerung von Pumpen besichtigt werden konnte. Während eines gemeinsamen Mittagessens in der Krainhäger Berghütte wurde danach natürlich die Unterhaltung gepflegt, in der Erinnerung gekramt und aus der Schulzeit erzählt; ebenso wurde dabei der bereits verstorbenen 16 ehemaligen Mitschüler (zehn Männer und sechs Frauen) und der unvergessenen Lehrkräfte gedacht - nämlich Rektor Martens , der Herren Lieker , Kehlichhaus , Grützmacher , Beckering und Dannenberg sowie des ebenfalls verschiedenen Fräulein Reineke . Das Nichterscheinen der heute in Hamburg beziehungsweise in Krankenhagen lebenden pensionierten Pädagoginnen Waltraud Baule und Adele Fritze zum Treffen 2006 wurde natürlich bedauert. Die erneut am weitesten nach Obernkirchen aus England angereisten Zwillingsschwestern "I. und W. Rösemeier" mit Inge Korf sowie Karin Schaper (Vilshofen), Heinz Schönegge (Hohenruda) und Heinrich König aus Hamburg haben nach einem kleinen Bouleturnier im La-Flèche-Park beim abschließenden abendlichen Zusammensein im Restaurant "Am Sonnenbrink" natürlich mit im Mittelpunkt des Geschehen gestanden. Dazu wie gewohnt als alter Mitschüler und "Alleinunterhalter" Horst Völkening mit einem musikalischen Auftritt als flotter Orgeldreher.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare