weather-image
25°
Bückeburg: CDU und SPD verlieren deutlich / FDP schafft 9,06 Prozent

Zweitstimmen gehen zu den Kleinen

Bückeburg (rc). Die kleinen Parteien haben in der Stadt Bückeburg ein gutes Zweitstimmenergebnis eingefahren: zu Lasten der beiden großen Parteien. Die CDU erhielt lediglich 40,76 Prozent der Stimmen, ein Verlust von 7,26 Prozentpunkten gegenüber 2003. Die SPD kam auf 33,17 Prozent (-1,87 Prozent), bei den Erststimmen hatte Bartling immerhin noch 40,65 Prozent geschafft.

veröffentlicht am 28.01.2008 um 00:00 Uhr

Wahllokal Begegnungsstätte: Punkt 18 Uhr freuten sich die Wahlhe

Lachende Dritte war die FDP, die um 1,78 Prozentpunkte zulegte und auf 9,06 Prozent kam. Die Grünen fuhren 7,71 Prozent (+ 1,16) ein, während die Linke unter dem Landesdurchschnitt einkam und 5,84 Prozent schaffte. Dort, wo CDU-Bewerber Runkel bei den Erststimmen vorne lag, konnte die FDPübermäßig viel Zweitstimmen dazugewinnen, etwa in den Wahllokalen Blindow-Schule, Adolfinum oder in Bergdorf. Wo Runkel dagegen hinter dem SPD-Kandidaten Bartling lag, konnte die CDU ihren Stimmanteil bei den Zweitstimmen halten oder sogar ausbauen, wie im Eveser Krug, in Röcke oder in Meinsen. Die Stimmanteile der drei kleinen Parteien verteilen sich gleichmäßig über das gesamte Stadtgebiet. So etwas wie "Hochburgen" sind für die FPD in Sümenings Tenne oder dem Adolfinum auszumachen, wo sie fast an die SPD herankommt. Grünen-Hochburgen sind das Sportzentrum Evesen oder die Grundschule Am Harrl. Die Linke ist in der Jugendfreizeitstätte, wo sie die beiden anderen Kleinen überrundet, stark, oder aber in der Feuerwehr Röntgenstraße. Die NPD kommt auf 1,39 Prozent, die "Grauen" auf 1,2 Prozent.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare