weather-image
Positiven Trend bei den Landes-Mannschaftsmeisterschaften fortgesetzt

Zweimal Silber und einmal Bronze für den Turnnachwuchs der VT Rinteln

Der Nachwuchs der VT Rinteln gehört in allen Altersklassen zu den Spitzenteams in Niedersachsen. Foto: pr Kunstturnen (abo). Die Kunstturner der VT Rinteln konnten ihren positiven Trend vom Frühjahr in den Einzelwettbewerben auch bei den Teammeisterschaften fortsetzen und sich in allen drei Altersklassen in der niedersächsischen Spitze der Kunstturner etablieren. Von den Landesmannschaftsmeisterschaften in Celle kehrten die Turner von Trainer Bernd Jäger mit zwei Vizemeistertiteln und einem dritten Rang zurück.

veröffentlicht am 08.11.2006 um 00:00 Uhr

0000430352-gross.jpg

In den Altersklassen AK 7/8, AK 9/10 und AK 11/12 ging es nicht nur gegen den ewigen Rivalen TK Hannover, sondern auch gegen starke Konkurrenz aus den anderen Turnstützpunkten im Land Niedersachsen. Die Mannschaft der AK 7/8 startete als amtierender Bezirksmeister in der Besetzung mit Leven Hinz, Jannis Renk, Jan-Niklas Schmidt und Luca Hohmeier. Am Sprung und Reck hielt die Mannschaft mit der führenden Mannschaft aus Hannover mit und belegten zur Halbzeit nach drei von sechs Geräten einen ausgezeichneten zweiten Rang. Am Pilz und an den Ringen verlor die VTR im direkten Zweikampf mit dem TSV Buchholz den erhofften Silberrang, verteidigte aber mit Bravour den Bronzerang gegen den TSV Ehmen, so dass alle vier bei der Siegerehrung erstmals auf einem Podestplatz einer Landesmeisterschaft standen. In der Klasse der AK 9/10 traten mit Tim Kräuter, Aljoscha Berlitz, Samson Islam, Jasper Rasokat und Joris Hinz dieselben Turner für die VTR an, die vor zwei Wochen bei den Bezirksmeisterschaften ebenfalls Bezirksmannschaftsmeister geworden waren. Durch starke Leistungen am Pferd, an den Ringen und am Sprung konnte die Mannschaft den Wettkampf gegen den Favoriten TK Hannover bis zur Halbzeit offen gestalten. Leider fehlte am Barren und am Reck das nötige Glück und Geschick, so dass hier wertvolle Punkte verloren gingen. Am Ende verteidigte das Quintett aber erfolgreich den zweiten Rang und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um einen Rang. Tim Kräuter, Aljoscha Berlitz und Samson Islam belegten in der inoffiziellen Einzelwertung die Plätze vier bis sechs. Die AK 11/12 mussten mit dem Handicap leben, ohne das ehemalige Kadermitglied Marvin Wohlgemuth an den Start gehen zu müssen, der seine aktive Laufbahn motivationsbedingt beendete. Allerdings stand in den Rintelner Reihen neben Jan-Ole Peters als derzeitig bester Turner der AK 11/12, der bereits bei den Bezirksmeisterschaften mit 54,70 Punkten für das herausragende Ergebnis sorgte, mit Jan Kräuter ein weiteres Kadermitglied, der ebenfalls mit 52,70 Punkten bei den Bezirksmeisterschaften in Rinteln glänzte. Die Mannschaft sorgte gleich zu Beginn am Pferd und an den Ringen für einen Paukenschlag und belegte nach zwei von sechs Geräten vor dem Favoriten TK Hannover den ersten Rang. Leider konnte Marco Lorig den Handstand an den Ringen nicht optimal stehen und somit seine vorhandene Leistungsstärke an diesem Gerät nicht ganz erreichen. Jan Ole Peters erzielte an denRingen mit 9,30 Punkten die Tageshöchstwertung aller Teilnehmer und auch Jan Kräuter erzielte mit 8,90 Punkten eine hohe Wertung. Nach dem die Mannschaft auch am Sprung mit hohen Wertungen (Peters 9,20, Kräuter und Lorig je 8,90, Bettin 8,10 Punkte) die Spitze verteidigen konnten und am Barren nur knapp hinter den Hauptstädtern landete, ging am Reck fast alles schief. Zunächst kamen Paul Moje und Tobias Rolf gut durch ihre Übungen, die jedoch einen geringeren Ausgangswert hatten. Dann verturntennacheinander Jan Kräuter (6,00 Punkten) und Jan-Ole Peters (7,70 Punkte) ihre Übungen. Das zu diesem Zeitpunkt der Titelkampf noch nicht entscheiden war, lag auch an der Tatsache, dass die Turner des TKH ebenfalls nicht ohne Fehler durch die anspruchsvolle Übung kamen. Mit einem Rückstand von fünf Punkten ging es Ende an das letzte Gerät Boden. Hier konnten die Rintelner - insbesondere Jan-Ole Peters (8,55) und Jan Kräuter (8,25) ihre momentane technische Überlegenheit gegenüber den TKH-Turnern ausspielen, es reichte am Ende aber nicht mehr, den Titel zu gewinnen. In der Besetzung Jan-Ole Peters, Jan Kräuter, Marco Lorig, Lukas Bettin, Paul Moje und Tobias Rolf konnte die VT Rinteln einen weiteren Vizetitel erringen. Mit Jan-Ole Peters wurde wieder ein Rintelner Kunstturner für den Deutschland- Pokal nominiert. Trainer Bernd Jäger erklärte nach dem Wettkampf hinsichtlich der gezeigten Leistungen seiner Schützlinge, dass weiterhin die fehlende Konstanz einiger Turner das Hauptproblem darstellt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare