weather-image
27°
282 Aktive aus ganz Norddeutschland Gäste in der Weserstadt

Zweifacher Triumph für Stefanie Aits beim Pokalturnier der VT Rinteln

Badminton (as). Die fleißigen Helfer der Badmintonsparte der VT Rinteln haben ihre Heimatstadt am vergangenen Wochenende mal wieder weit über die schaumburger Grenzen hinaus bekannt gemacht. Waren es letztes Jahr noch 170 Teilnehmer beim Rintelner Pokalturnier, so durfte das Team um Stefan Engler diesmal 282 Teilnehmer in der Kreissporthalle begrüßen. Wesel, Dortmund, Emden, Bremen, Hamburg und Bielefeld sind nur einige Beispiele für die Heimatorte der teilnehmenden Spielerinnen und Spieler. Insgesamt 550 Spiele mussten absolviert werden, das letzte Match war am Sonntag um 19 Uhr beendet.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 09:12 Uhr

Nach einem furiosen Finale holte sich der Ex-Rintelner Eike West

Begonnen wurde das Turnier mit dem Gemischten Doppel. Hier wussten die Lokalmatadoren Sven und Stefanie Aits in der nach oben offenen Spielklasse A zu gefallen und spielten sich durch einen Dreisatzerfolg gegen Ristov/Schmedtjeüberraschend ins Finale. Dort trafen sie auf die Paarung Löll/Krückemeier. Gegen den in der 2. Bundesliga spielenden Löll und seine Partnerin konnten die Rintelner den ersten Satz überraschend mit 21:19 gewinnen. In Satz zwei und drei mussten sich die Geschwister aber dem sicheren und druckvollen Spiel von Löll beugen und unterlagen denkbar knapp mit 20:22 im Entscheidungssatz. Im Damendoppel A spielte Stefanie Aits an der Seite von Alexandra Schmedtje. In ihren Gruppenspielen ließen beide nichts anbrennen und holten sich durch ein 21:12 und 21:13 gegen Groß/Krückemeier den Titel. Im Dameneinzel A mussten Stefanie Aits und Alexandra Schmedtje im Finale dann gegeneinander antreten. Gegen die in der Niedersachsenliga spielende Schmedtje ging Stefanie Aits ein hohes Tempo, das am Ende belohnt wurde. 22:20/19:21 und 21:11 hieß es am Ende aus Sicht der Rintelnerin, die damit überraschend den Titel an die Weser holte. Im Herrendoppel A wusste die Paarung Radecker/Ristov zuüberzeugen. Im Halbfinale gegen die späteren Zweiten Krieger/Detering war zwar nichts zu holen, aber im kleinen Finale gegen die Lübbecker Frenkel/Willmann konnte sich Radecker seinen Platz auf dem Treppchen sichern. Dominant im Doppel war die Paarung Löll/Heuwing aus Wesel. Die Spieler aus der zweiten Liga zeigten hervorragendes Badminton und gewannen das Finale deutlich in zwei Sätzen. Ein absoluter Höhepunkt war das Herreneinzel A. Die ehemaligen Rintelner Eike Westermann (Bremen) und Philip Radecker (Osnabrück) konnten sich für das Halbfinale qualifizieren. Westermann hatte dort keine Mühe und siegte souverän mit 21:10 und 21:10 gegen Torsten Krieger. Für Radecker war im Halbfinale jedoch Endstation. Gegen Westermanns Vereinskameraden Kutlu Arslan musste sich Radecker in drei Sätzen beugen und wurde am Ende Dritter. Das Finale war dann das mit Abstand beste Spiel des Turniers. Die Zuschauer sahen lange, spektakuläre Ballwechsel, die mit großem Beifall belohnt wurden. Eike Westermann verlor zwar Satz eins denkbar knapp mit 22:24, drehte den Spieß aber um und gewann Satz zwei und drei jeweils mit 21:18. Auf der großen Zeltparty am Samstagabend wurde der Sieg dann gebührend gefeiert. Die letzten Partygäste haben den Weg in ihr Zelt erst gegen halb fünf gefunden und mussten der kurzen Nacht dann teilweise am Sonntag im Doppel Tribut zollen. Abteilungsleiter Stefan Engler zog nach Turnierende glücklich Bilanz: "Dank der vielen Helfer haben wir es geschafft, diese überwältigende Teilnehmerzahl zu meistern. Sowohl das Turnier sowie die selbst ausgerichtete Cafeteria und die Party am Samstag haben reibungslos geklappt und sorgten bei den Gästen für zufriedene Gesichter. Die ganze Arbeitim Vorfeld hat sich somit wieder einmal bezahlt gemacht. Wir freuen uns schon, nächstes Jahr wieder Gastgeber für Spieler aus ganz Deutschland sein zu dürfen."

Stefanie Aits beherrschte die Konkurrenz im Damen-Einzel und im
  • Stefanie Aits beherrschte die Konkurrenz im Damen-Einzel und im Damen-Doppel. Fotos: as

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare