weather-image
Beiers Wahl zum Bürgermeister gilt als sicher / Stellvertreter: Vauth oder Wilharm-Lohmann?

Zwei wollen Vize in Meinsen-Warber werden

Meinsen-Warber (rc). Zu seiner konstituierende Sitzung kommt der neue Ortsrat Meinsen-Warber am Dienstag, 28. November, um 20 Uhr, in der Gaststätte "Alter Krug" am Kriegerweg 1 in Meinsen zusammen. Nach seinem eindeutigen Wahlerfolg mit 356 errungenen Stimmen gilt als sicher, dass der bisheriger Warberuner Ortsbürgermeister Rudi Beier auch zum Bürgermeister des erst mit der Kommunalwahl fusionierten Doppel-Ortsrates gewählt wird.

veröffentlicht am 14.11.2006 um 00:00 Uhr

Rudi Beier

Noch keine Entscheidung gibt es bisher aber darüber, wer der Stellvertreter Beiers wird. Wie Beier auf Anfrage mitteilte, seien sich die Fraktionen bisher nur einig, dass auf jeden Fall ein Meinser sein Stellvertreter werden soll, auch um den Proporz zu wahren. In Frage kommen dafür zwei Ortsräte: Zum einen Dieter Wilharm-Lohmann (CDU), der bisherige Meinser Ortsbürgermeister. Er holte bei der Wahl mit 232 Stimmen die zweitmeisten Stimmen gleich nach Beier. Zum anderen kommt aber auch die Meinserin Gudrun Vauth (SPD) in Frage, die für die SPD mit 141 Stimmendie meisten Stimmen holte. Mit ihr würde neben dem Ortsproporz auch der Parteienproporz eingehalten, denn bisher galt es alte, gute, demokratische Sitte auch in den Ortsräten, dass der Stellvertreterposten einem Vertreter der zweitstärksten Fraktion angeboten wird. Nach Informationen unserer Zeitung haben sowohl Gudrun Vauth als auch Dieter Wilharm-Lohmann ihr Interesse an dem Stellvertreterposten bekundet. Wie die für die nächsten Tage anberaumten Gespräche mit beiden ausgehen könnten, ließ Beier offen. Nur so viel ließ er sich entlocken: "Es wird nicht so ganz einfach." Die Tagesordnung: Nach der Verabschiedung der ausgeschiedenen Ortsratmitglieder und der offiziellen Verpflichtung der neuen geht es an die Wahl von Ortsbürgermeister und Stellvertreter sowie die Übernahme der Aufgaben des Ortsbeauftragten. Außerdem gibt es seitens der Bückeburger Stadtverwaltung Sachstandsberichte zur Aueinsel - hier wird in der kommenden Woche mit den ersten Arbeiten zu den beschlossenen Hochwasserschutzanlagen begonnen - sowie zur Deponieanlage Meinsen-Warber - hier wird derzeit der Erdaushub aus der Hochwasserschutzmaßnahme "Ausbaggern des Aue-Altarms in der Bückeburger Niederung" deponiert. Einen Sachstand gibt es zudem zum Gehweg "Zwischen den Wegen".

Dieter Wilharm-Lohmann
  • Dieter Wilharm-Lohmann
Gudrun Vauth
  • Gudrun Vauth

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare