weather-image
Unbekannte klappen Elektrozaun der Weide zur Seite / Polizei fängt Tiere ein

Zwei Esel auf Abwegen: Susi und Bernd irren nachts durch Rolfshagen

Rolfshagen (crs). Zwei Esel auf Abwegen: Die vierjährige Eseldame Susi und ihr Partner Bernd (3) sind in der Nacht zu Sonnabend stundenlang durch Rolfshagen geirrt. Von ihrer Weide bei der "Süßen Mutter" aus hatten sich die Tiere mitten in der Nacht auf den Weg gemacht, erst am Vormittag konnten sie von Polizeibeamten unversehrt eingefangen werden. Offenbar hatten sich Unbekannte einen üblen Scherz erlaubt: Der Elektrozaun, der die Weide am Waldrand umschließt, war an einer Stelle fein säuberlich zur Seite geklappt.

veröffentlicht am 02.04.2007 um 00:00 Uhr

0000444898-gross.jpg

Ihren Ausflug in die vermeintlich verheißungsvolle Freiheit haben Susi und Bernd mit einem gehörigen Schrecken bezahlt: Der Straßenlärm verunsicherte die Tiere so sehr, dass sie sich stundenlang versteckten, bevor sie auf einem Grundstück an der Feldstraße eingefangen werden konnten. Der Polizei waren in der Nacht zunächst frei laufende Pferde gemeldet worden - erst im Laufe der Suche entpuppten sich die "Freigänger" als Esel. Besitzer Heinz Vogt ist heilfroh, dass die Tiere wohlbehalten zurück sind. "Die haben den Schrecken gut überstanden", meint der Rentner und gibt Susi und Bernd ein paar Möhren extra. Rätselhaft bleiben ihm und seinem Sohn Björn die Hintergründe des Esel-Ausbruchs: Der Elektrozaun ist unbeschädigt, wurde offenbar von Unbekannten sorgfältig aufgerollt und zur Seite geklappt. "Vielleicht waren es ein paar junge Burschen im Suff", überlegt er. Und: "Die müssen sich hier ausgekannt haben." Anzeigen will Vogt die Tat nicht: "Das bringt vermutlich sowieso nichts." Konsequenzen aus dem Vorfall wollen Vater und Sohn aber trotzdem ziehen. "Hier kommt ein Bewegungsmelder mit Licht hin, auf jeden Fall", sagt Björn Vogt, der in dem Haus direkt an der Weide wohnt. Außerdem soll demnächst ein solider Bretterzaun die Weidefläche abgrenzen. "Das schreckt hoffentlich ab."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare