weather-image
20°
Martina Lohmann beantragt generelle Regelung / Debatte erneut in die Ausschüsse vertagt

Zuschüsse zu Dorffesten in der Schwebe

Helpsen (svb). Generelle Zuschüsse für Dorfgemeinschaftsfeste sind bei der vergangenen Ratssitzung in Helpsen zur Sprache gekommen. Martina Lohmann, CDU-Fraktionsvorsitzende, hatte einen Antrag auf Bewilligung von Zuschüssen für jede Art von Dorffesten gestellt, egal, ob diese von Trachtengruppen, Sportvereinen oder Feuerwehren organisiert werden. Es gehe um Feste, die die Gemeinschaft stärken und für die Bürger einen gewissen Identitätsfaktor besitzen, führte Lohmann aus, die an die Aktion „Gehle in Flammen“ und jede Art von Einweihungen erinnerte.

veröffentlicht am 06.03.2012 um 18:21 Uhr
aktualisiert am 06.03.2012 um 19:42 Uhr

Bei Erntefesten hat es bisher einen Betrag pro Quadratmeter Festzelt als Zuschuss gegeben. Bei dieser Regelung kämen Vereine und Institutionen wie die Feuerwehr, die in den eigenen Häusern und nicht in Festzelten Feiern ausrichten, nicht in den Genuss eines Zuschusses, erklärte Lohmann.

Feuerwehren seien in erster Linie für den Brandschutz und nicht zum Feiern da, entgegnete Bürgermeister Manfred Kesselring spontan. Er verwies den mündlich gestellten Antrag und die Diskussion über einen generellen Zuschuss in die zuständigen Ausschüsse wie den Kultur-, Sport- und Jugendausschuss, um dort darüber beraten zu lassen. Damit ist eine Entscheidung vertagt worden. Der Jugendausschuss hatte bereits einmal darüber diskutiert und gegen generelle Zuschüsse votiert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare