weather-image
17°
×

Individuelles Programm bildet Krankenkassen-Mitarbeiter zu Vertriebsexperten aus / Nächster Kurs bereits gestartet

Zusammenarbeit bei Forschung und Entwicklung

Hameln/Obernkirchen. Zehn Mitarbeiter der in Obernkirchen ansässigen Krankenkasse BKK24 freuen sich über ein Geschenk, das sie sich selbst bereitet haben: ein Hochschulzertifikat, das ihnen die erfolgreiche Teilnahme am Weiterbildungsprogramm „Vertriebsexperte“ bescheinigt. Die Zeugnisse erhielten sie von Friedrich Schütte, Vorstand der BKK24, und Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer, Leiter des Instituts für Personalentwicklung und lebenslanges Lernen der Hochschule Weserbergland (HSW). Neben ihrem Beruf bundesweit in Servicecentern der Krankenkasse arbeiteten die Mitarbeiter ein Jahr lang an verschiedenen vertriebsrelevanten Themen. Das Programm schloss mit einer Abschlussarbeit und Einzelpräsentationen der Ergebnisse ab. Die Inhalte des Programms entwickelte das Institut für Personalentwicklung und lebenslanges Lernen individuell für die BKK24. Sozialversicherungsspezifische Inhalte deckten Trainer einer Fachakademie ab. Der zweite Durchgang startete bereits im Oktober, darüber hinaus steht ein weiteres gemeinsames Entwicklungsprojekt in den Startlöchern, berichtet Friederike Wehthe von der HSW.

veröffentlicht am 05.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 03:21 Uhr

„Der nachhaltige Transfer der Theorieansätze in die Praxis ist uns sehr wichtig, und zwar nicht nach einer Maßnahme, sondern schon währenddessen. Diesen Ansatz hat die HSW verfochten“, begründet Friedrich Schütte seine Entscheidung für die Neukonzeption eines Programms in Zusammenarbeit mit der Hamelner Fachhochschule.

Der Konzeption ging ein intensiver und regelmäßiger Austausch zwischen dem HSW-Team und Vorstand und Mitarbeitern der Krankenkasse voraus. Darüber hinaus hospitierte Jürgen Stoffregen, Trainer der HSW, drei Tage in verschiedenen BKK24-Servicecentern, um die vor Ort gewonnenen Erkenntnisse ebenfalls in die Entwicklungsarbeit einfließen zu lassen. In acht Modulen – über Gespräche, Kunden- und Abschlüsse, den souveränen Umgang mit Beschwerden und Ablehnungen und der Arbeitsorganisation erarbeiteten die Teilnehmer in den letzten zwölf Monaten unterschiedliche vertriebsrelevante Inhalte mit Trainern der Hochschule und der Fachakademie. Ihr erworbenes Wissen vertieften sie in mehreren Fachabteilungen des Versicherungskonzerns außerhalb des eigenen Arbeitsplatzes. Regelmäßiges Kleingruppencoaching rundete das Programm ab. „Durch die Kopplung von Theorie und Praxis verstehen die Mitarbeiter nachhaltig die Hintergründe, die für eine erfolgreiche Tätigkeit im Vertriebsinnen- und Außendienst unserer Krankenkasse von Bedeutung sind. Das ist sicherlich etwas Besonderes.“, stellt Friedrich Schütte zufrieden fest.

Das Interesse an dem maßgeschneiderten Programm ist in den Abteilungen so groß, dass direkt im Anschluss an den ersten Durchgang eine zweite Gruppe gestartet ist. Parallel wird seitens der BKK24 und der HSW bereits an einer weiteren Programmentwicklung gearbeitet, die sich auf das Wissen von Versorgungsexperten bezieht.

Die Hochschule Weserbergland (HSW) ist eine staatlich anerkannte private Fachhochschule in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins. Sie bietet duale Bachelorstudiengänge in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen sowie einen berufsbegleitenden MBA-Studiengang an. Neben einem Institut für Personalentwicklung und lebenslanges Lernen gibt es ein Institut für Wissensmanagement. Weitere Forschungsschwerpunkte der HSW sind E-Learning und technischer Datenschutz.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige