weather-image
10°
SC Deckbergen-Schaumburg empfängt zum Top-Spiel den TSV Exten

Zurück in die Vergangenheit heißt es für Wilhelm Sieker und Bernd Riesner

Kreisliga (seb). Im Top-Spiel der Woche kommt es zum Duell der Ex-Trainer. Bernd Riesner wohnt in Deckbergen und betreute etliche Jahre den SC Deckbergen-Schaumburg. Wilhelm Sieker war der Erfolgstrainer des TSV Eintracht Exten, führte den Dorfklub in die Bezirksliga, stieg zwar postwendend wieder ab, hinterließ aber eine gut funktionierende Einheit. Am Sonntag empfängt der SC Deckbergen-Schaumburg den TSV Eintracht Exten und beide Trainer feiern ein Wiedersehen mit ihren Ex-Spielern.

veröffentlicht am 09.11.2007 um 00:00 Uhr

Jung und dynamisch: Michael Deisner (r.) zeigt als Außenstürmer

Das Heimteam bot beim 3:0-Erfolg beim Beckedorfer SV keineüberragende, aber eine solide Vorstellung gegen einen schwachen Gegner. Dabei feierte Felix Klawitter ein gelungenes Debüt. Der Neuzugang von HSC/BW Tündern wurde eingewechselt und bereitete mustergültig die 1:0-Führung durch Marcel Riedel mit einem 40-Meter-Pass vor. "Er ist ein Gewinn für die Mannschaft, riss sofort das Zepter an sich. Natürlich merkt man ihm noch die halbjährige Verletzungspause an. Aber er ist eine echte Verstärkung", freut sich Trainer Wilhelm Sieker, der erwartungsfroh seinem besonderen Spiel entgegen fiebert: "Das wird eine heiße Kiste. Die Spieler von beidenSeiten werden sich zerreißen. Wir spielen nach vorne, egal wie der Gegner heißt", weiß Sieker. Sascha Winkel hat Probleme mit dem Meniskus und Kai Noltemeier plagt sich mit Bänderbeschwerden herum. Ihre Einsätze sind fraglich. Der TSV Eintracht Exten feierte zuletzt drei Siege und ist wieder in der Spur. Das Riesner-Team kletterte auf den zweiten Tabellenrang und wartet auf Ausrutscher von Spitzenreiter Union Stadthagen. Auch für Trainer Bernd Riesner ist die Partie in Deckbergen kein gewöhnliches Spiel: "Das ist schon eine emotionsgeladene Begegnung. Es wird sicherlich um jeden Zentimeter Boden gekämpft, aber das mit fairen Mitteln. Die Mannschaft zeigte zuletzt gute Leistungen. Da gibt es nichts zu mäkeln. Die Räume eng machen und Druck auf die Defensive des Gegners ausüben. Dann macht der SC Fehler. Und in den letzten drei Spielen war unsere Torquote auch sehr ansprechend", analysiert Riesner, der wahrscheinlich noch eine Überraschung im Ärmel hat. Es ist damit zu rechnen, dass Torjäger Matthias Appel vielleicht einen Kurzeinsatz bekommen wird. "Mal sehen wie es steht. Er arbeitet eifrig am Comeback", verrät Riesner.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt