weather-image
20°
Landeskirche begrüßt Gäste aus Südafrika / Partnerschaft seit 20 Jahren / Zwei Chorkonzerte geplant

Zur Begrüßung ein inbrünstiges Kirchenlied

Landkreis (han). Einen herzlichen Empfang hat die Evangelisch-lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe am Dienstag einer zwölfköpfigen Delegation aus dem Kirchenkreis Kgetleng in Südafrika bereitet. Am Abend trafen sich die Partner zu einem üppigen Buffet im Gemeindehaus "Arche" in Heu erßen.

veröffentlicht am 18.09.2008 um 00:00 Uhr

Nach einer rund 30-stündigen Reise wurden die Gäste am Flughafen Hannover vom Partnerschaftskomitee der Landeskirche in Empfang genommen. Nur zu gerne nahmen die Südafrikaner die Möglichkeit wahr, sich in ihren Gastfamilien in Heuerßen, Meerbeck und Pollhagen vom Jetlag zu erholen. Frisch und ausgeruht trafen sie am Abend in der "Arche" ein, wo ein stattliches Buffet auf sie wartete. Bevor sich die gut gelaunte Gemeinschaft an Hähnchenfilets, Thunfisch, Sommergemüse und diversen Salaten labte, gaben die fünf Frauen und sieben Männer eine imposante Kostprobe ihres gesanglichen Könnens. Die Afrikaner schmetterten den mehrstimmigen Chorus "I need your touch, Lord", der auch beim Abendmahl und als Friedensgruß gesungen wird. Die eindrucksvolle Darbietung weckte bei den hiesigen Gemeindemitgliedern Neugier und Vorfreude auf zwei Konzerte, die die Delegation gemeinsam mit den Chor "Kreuz und Quer Probsthagen" aufführen wird. Das erste Konzert ist für Sonntag, 21. September, 19.30 Uhr, in der Kirche in Seggebruch geplant. Die Sachsenhäger Kirche wird am Mittwoch, 24. September, 19.30 Uhr, mit den Klängen des rund 40-köpfigen Gemeinschaftschors gefüllt. "In sehr kurzer Zeit müssen sich die beiden Singgemeinschaften ein gemeinsames Repertoire erarbeiten", sagte Jugenddiakon Joachim Büge. Die Delegation erwartet während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes in Schaumburg ein abwechslungsreiches Programm. Geplant sind unter anderem Visiten in den Gemeinden, ein Besuch der Hermannsburger Mission und eine Fahrt nach Wittenberg. Am gestrigen Mittwoch stand der Landeskirchliche Frauentag in Buchhagen auf dem Programm. "Unsere Gäste sind sehr erpicht darauf, Martin Luthers Wirkungsstätten kennenzulernen", erzählte der Pollhäger Pastor Uwe Herde. "Wir haben unsere zentrale Glaubensstätte quasi direkt vor der Haustür. Die Lutheraner in Südafrika hingegen sind weit von der Lutherstadt Wittenberg entfernt." Die Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Kgetleng und der Landeskirche gibt es bereits seit 20 Jahren und wird im zweijährigen Turnus durch wechselseitige Begegnungen und Delegationsbesuche gepflegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare