weather-image
Bis jetzt stehen bereits zehn Treffen fest

Zum zweiten Mal: "Lebendiger Adventskalender"

Obernkirchen (sig). Es sind nur noch einige wenige Wochen, dann beginnt sie wieder, die Adventszeit, jene besonders stimmungsvolle Zeit, die von vielen Menschen erfreulicherweise nicht nur als lang anhaltende Kaufrauschphase verstanden wird. Genau aus diesem Grund haben die evangelische und die katholischen Kirchengemeinde beschlossen, nach der Premiere im vergangenen Jahr zum zweiten Mal den "Obernkirchener Adventskalender" zu veranstalten.

veröffentlicht am 17.10.2006 um 00:00 Uhr

Bei einer Vorbesprechung haben die Organisatoren insgesamt zehn Termine festgelegt, an denen im Raum der Bergstadt solche Adventstreffen abgehalten werden. Sie beginnen jeweils um 18 Uhr und dauern in der Regel etwa eine halbe Stunde. Die Ausgestaltung ist den jeweiligen Gastgebernüberlassen. Im Mittelpunkt sollen jedoch Gedanken, Verse, Lieder und Gebete zum Advent stehen. Ein "Herrnhuter Stern" wird dabei von Haus zu Haus weitergegeben. Daran teilnehmen können alle interessierten Einwohner. Sie werden jedoch gebeten, eine eigene Tasse für ein Getränk mitzubringen. Dann bleibt der Abwasch nicht an den Gastgebern hängen. Wo die Möglichkeit dazu besteht, werden Fenster oder bestimmte andere Winkel vorweihnachtlich mit Kerzen, Krippen, Figuren undTannengrün geschmückt sein. Eröffnet wird die Serie von Adventstreffen am Freitag, 1. Dezember, bei der Familie Leberke in der Hoffmannstraße 6. Am darauf folgenden Sonntag, 3. Dezember, ist die Stiftskirche an der Reihe. In der nächsten Woche lädt am Dienstag, 5. Dezember, der Kindergarten am Kleistring ein und am Donnerstag, 7. Dezember, die Senioreneinrichtung "Sonnengarten". Am 2. Adventssonntag, 10. Dezember, ist das Pfarrhaus der katholischen Kirchengemeinde für Gäste geöffnet. Stab und Sternübernimmt am Dienstag, 12. Dezember, die Hauptstelle der Sparkasse am Marktplatz. Zwei Tage später ist das Kreisaltenzentrum in Krainhagen an der Reihe und am 3. Advent, 17. Dezember, das Stift. Die beiden letzten Termine sind für den "Sonnenhof" (19. Dezember) und die Info-Galerie in der Friedrich-Ebert-Straße (21. Dezember) reserviert. Dann wird das letzte Türchen des "lebendigen Adventskalenders" geschlossen. Die Landfrauen auf Kreisebene haben im Vorjahr ebenfalls solche undähnliche Aktivitäten entfaltet. Unter anderem sollen Krankenhäuser besucht werden, in denen man die Patienten mit adventlichen Liedern erfreuen will. In Obernkirchen gibt es am Mittwoch, 13. Dezember, ein vorweihnachtliches Singen im Kreuzgang des Stiftes. Dabei werden Glühwein, Stollen und anderes Gebäck angeboten. Außerdem ist ein Besuch im Altenheim "Bergfrieden" vorgesehen, und zwar am Freitag, 15. Dezember.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare