weather-image
"Tag der offenen Tür" zum 100-Jährigen / Mehr als ein Dutzend Aktionen / Seltenen Blick hinter die Kulissen geboten

Zum Geburtstag: Rathaus kehrt sein Innerstes nach außen

Bückeburg (bus). Zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Bückeburger Rathauses hat die Stadtverwaltung am Sonnabend Interessierten die Möglichkeit geboten, einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Für den "Tag der offenen Tür" hatten die Organisatoren ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Zusätzlich zu allgemeinen Infos wartete mehr als ein Dutzend Aktionen auf die Besucher.

veröffentlicht am 09.10.2006 um 00:00 Uhr

Die Turmbesteigungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Wegen des

Zu den Hits des Tages zählten die halbstündig angebotenen Besteigungen des Rathausturms, die im Stadthaus-Foyer gezeigte Ausstellung "100 Jahre Rathaus" und der Ausdruck von Luftaufnahmen. Die städtischen Räume der Hofapotheke waren in ein Spielparadies für Kinder verwandelt worden, der Historische Ratssaal in eine Cafeteria. Darüber hinaus gab's einen Bücherflohmarkt samt Bücherrätsel, ein Rathausquiz und Musik durch die Musikschule Schaumburger Märchensänger. Auf dem Areal zwischen Rat- und Stadthaus stellten Feuerwehr, Bauhof und Abwasserbetrieb einen Teil ihres Fahrzeugparks vor. In der Informationsabteilung waren Details des Rathausbaus in Erfahrung zu bringen - beispielsweise die Gesamtkosten (444 700 Mark), das Motto der Grundsteinlegungsfeier ("Rastlos vorwärts musst du streben, nie ermüdet stille stehn, willst du die Vollendung sehn") und die Tatsache, dass das Gebäude wesentlich früher fertig gestellt worden ist als geplant. Wer tiefer in die Geschichte eindringen mochte, erfuhr von der Verleihung des Rechts eines freies Weichbildes (vryes Wikbilde) 1365; wem der Sinn nach gespeicherten Daten stand, wurde im Bürgerbüro fündig. Nebenbei stellte das mit 50 Frauen und Männern aktive Verwaltungsteam seine Fähigkeiten als Bäcker und Konditoren unter Beweis: Alle in der Cafeteria angebotenen Leckereien stammten aus eigener Produktion. Dass der Zuspruch nichts zu wünschen übrig ließ, nahm einen nicht unerheblichen Teil im Resümee von Reiner Brombach ein. "Ausgesprochen gut", bilanzierte der Bürgermeister, sei die Resonanz auf den "offenen Tag" gewesen. Kaffee und Kuchen wurden gegen eine Spende abgegeben. Die Erlöse kommen der Kindertagesstätte, der Jugendfreizeitstätte und der Stadtbücherei zugute.

Schmuckstück: Der Bau des Rathauses schlug vor 100 Jahren mit 44
  • Schmuckstück: Der Bau des Rathauses schlug vor 100 Jahren mit 444 700 Mark zu Buche.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare