weather-image
14°
Seit 20 Jahren Tradition bei Volksens Blauröcken / Zugleich Spende für die Kameradschaftskasse

Zum Dienstjahresauftakt werden Seile gedreht

Volksen (who). Vor gut 20 Jahren hat die Ortsfeuerwehr Volksen zum ersten Mal ihr Dienstjahr mit einem "Seiledrehen" begonnen. "Seitdem wiederholen wir das etwa alle zwei oder drei Jahre", erklärt Ortsbrandmeister Heinrich Brand, als er seine Mannschaft und viele Gäste am Sonnabend in seiner Scheune um sich versammelt hat.

veröffentlicht am 19.02.2008 um 00:00 Uhr

Jeder Handgriff muss sitzen, damit aus dem Bindfaden ein Seil wi

Kernstück der Aktion ist die betagte hölzerne Vorrichtung, mit der die Eingeweihten aus der Runde aus "Strohbindfaden" von der Rolle nach Art der Altvorderen fachmännisch Seile drehen. Eigentlich ist es ganz einfach, versichern die Akteure. Man müsse nur den Endlos-Bindfaden vorschriftsmäßig in dieKurbelvorrichtung einspannen und einfach drehen, danach ginge es wie von selbst. Ganz so einfach ist es denn doch nicht, zeigt sich dem Laien beim Zuschauen. Je nach Bedarf bestellen sich die Gäste ihr Seil beim Ortsbrandmeister, der nach Längen und Stärkenangabe den Bindfaden abmisst und einspannt, bis die Prozedur wieder von vorne losgeht. Unter den fachkundigen oder auch nur interessierten Blicken der Zuschauer entsteht Seil um Seil. Heinrich Brand verrät den Hintergrund: "Jeder, der ein Seil bestellt und bekommt, bezahlt mit einer kleinen Spende für unsere Kameradschaftskasse..."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare