weather-image
Adolfiner auf Projektfahrt zu den Kriegsgräberstätten La Cambe

Zum achten Mal im Einsatz

Bückeburg (tla). Für ihren besonderen Einsatz während der Projektfahrt zu den Kriegsgräberstätten La Cambe in Frankreich erhielten Johannes Schneider, Leandra Kettig, Friederike Krause, Linda Roper, Pit Insinger, Annetta Trippel, Kevin Mailand und Dominik Brunst vom Gymnasium Adolfinum eine Urkunde vom Vorsitzenden des Kreisverbandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Werner Vehling.

veröffentlicht am 24.09.2008 um 00:00 Uhr

Freuen sichüber ihre Auszeichnungen: Projektleiter Klaus-Dieter

Die Schülerinnen und Schüler der damaligen Klasse 8.1 wurden in der Woche vom 28. Juni bis zum 6. Juli von Projektleiter Klaus-Dieter Schnierl betreut. Der Englisch- und Französischlehrer war von der Aktion begeistert: "Es verlief alles problemlos. Wir haben Grabplatten gereinigt, Museen besichtigt unduns Städte angesehen." Für die Gymnasiasten war diese Reise ebenfalls etwas besonders: "Anfangs war es schon eigenartig. Jedoch die Arbeiten auf den Soldatenfriedhof wurden zunehmend alltäglicher für uns", berichteten sie übereinstimmend. Werner Vehling sprach neben der Auszeichnung noch viel Lob aus: "Das Engagement des Adolfinums ist mustergültig und verdient großen Respekt", erzählt er und hofft auf ein Wiedersehen mit den nächsten Projektteilnehmern der neunten Fahrt nach La Cambe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare