weather-image
28°
Transparent und farbenreich: Jobst-Hermann Koch beendet Orgelherbst in der Stadtkirche

Zum Abschluss das Beste von Buxtehude

Bückeburg . Mit einem transparent vorgetragenen Buxtehude-Programm hat Jobst-Hermann Koch aus Lemgo den "4. Bückeburger Orgelherbst" in der Stadtkirche auf eher sanfte Weise beendet.

veröffentlicht am 09.11.2007 um 00:00 Uhr

Autor:

Dietlind Beinßen

Zunächst wusste der Kirchenmusikdirektor dem recht zahlreich erschienenen Publikum in schmackhafter Manier "Praeludium und Fuge D-Dur" zu offerieren, indem er das bewegungsreiche Werk durch zügige Agogik und helle Farben belebte. Geschickt auf die verschiedenen Manuale verteilt, gestaltete er darüber hinaus drei Choräle zu Luther-Liedern, bei denen es sich um "Komm, Heiliger Geist, Herre Gott", "Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort" sowie "Ein feste Burg ist unser Gott" handelte. Bereits in diesen Interpretationen förderte der Gast einen biegsamen Plenoklang zutage, der in der folgenden "Cicona c-Moll" noch gesteigert wurde. Nebenbei konnten die Zuhörer während der plastischen Darbietungen der barocken Stücke die gute Technik und die aparte Registrierung des Solisten an der nunmehr 10-jährigen Janke-Orgel bewundern. Der vor 300 Jahren verstorbene Dietrich Buxtehude galt als Haupt der norddeutschen Orgelschule und ist zweifellos einüberragender Meister, der von der Lübecker Marienkirche aus große Anziehungskraft auf seine Zeitgenossen ausübte. Dass seine Kompositionen auch 2007 auf Echo stoßen, bewies nicht zuletzt die Zuversicht ausstrahlende umfangreiche Choralfantasie "Nun freut euch, lieben Christen", mit deren vielfältigem Klanggeflecht Jobst-Hermann Koch den Reigen fortsetzte. Durch das intensive Nachzeichnen der reich ausgezierten Melodienlinien und einer feinsinnigen Abstufung der Registernuancen erhielt jede Variation ihre ganz eigene Beleuchtung. Zum Finale brachte der Virtuose den Anwesenden mit Formwillen und Sinn für Zwischentöne das komplexe Notengewebe von "Praeludium und Fuge e-Moll" nahe und erhielt nicht nur dafür anhaltenden Applaus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare