weather-image
30°
Besonderes Jubiläum im Schulzentrum / Nächster Termin im Mai

Zum 110. Mal Blut gespendet - Volker Schwertfeger wird belohnt

Obernkirchen (sig). Der 53-jährige Industriekaufmann Volker Schwertfeger aus Stadthagen hat im Schulzentrum am Ochsenbruch zum 110. Mal Blut gespendet. Der gebürtige Obernkirchener arbeitet bei der Maschinenfabrik Bornemann und bevorzugt es, in seiner Heimatstadt die Termine des niedersächsischen Blutspendedienstes wahrzunehmen.

veröffentlicht am 22.02.2007 um 00:00 Uhr

Erna Nußpicker bedankte sich bei Volker Schwertfeger mit einem P

"Früher war ich auch in Stadthagen dabei, aber der Service in Obernkirchen ist besser, außerdem ist hier alles etwas familiärer", ließ Volker Schwertfeger verlauten. Seine Ehefrau spendet von Zeit zu Zeit auch mit. Beide haben die gleiche Blutgruppe, was verhältnismäßig selten vorkommt. Der Anteil liegt unter zehn Prozent. Bislang hat der Bornemann-Angestellte selbst noch keine Bluttransfusion nötig gehabt. Er hofft, dass es dabei bleibt, und ist durchaus bereit, so lange zu spenden, wie das mit ärztlicher Genehmigung möglich ist. Diesmal gab es noch ein weiteres Jubiläum. Matthias Lunacek, auch aus der Bergstadt, wurde für seine 50. Spende mit einem Präsent bedacht. Die Leiterin des Obernkirchener DRK-Sozialdienstes, Erna Nußpicker, ist mit dem Ergebnis des letzten Blutspendetermins durchaus zufrieden. Es haben 120 Leute an diesem Tag teilgenommen, darunter auch einige Erstspender. Nächster Spendetermin ist am 22. Mai - von 15 bis 19.30 Uhr werden wieder Freiwillige empfangen. "Wir hoffen jetzt, dass künftig mehr junge Menschen nachrücken, denn die Älteren fallen ja nach und nach aus", ist die einzige Sorge der engagierten Seniorin.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare