weather-image
27°
Schule begrüßt ihre Erstklässler eindrucksvoll, die sich mit trommelndem Fußbeifall bedanken

"Zugabe ... Zugabe!" - so schön kann Schule sein

Heeßen (sig). Die Vergangenheit hat gezeigt: Es ist richtig, dass es für die neuen Abc-Schützen und deren Angehörige eine feierliche Andacht in der Christuskirche gibt und erst am darauf folgenden Montag eine schulinterne Begrüßungsfeier ohne Familienmitglieder in der Sporthalle der Heeßer Grundschule. Früher war das Fassungsvermögen der Halle immer wieder überschritten worden, und vom Ablauf der Veranstaltung haben alle Beteiligten nur wenig mitbekommen.

veröffentlicht am 05.09.2007 um 00:00 Uhr

Die Schule sorgt auch für körperliche Bewegung - und die Schüler

Diese Sorge hatte Rektor Joachim Fließ diesmal nicht, als er neben den drei neuen ersten Klassen auch die anderen Jungen und Mädchen seiner Schule begrüßte. Selbst die Erstklässler verhielten sich schon recht gesittet, aber in Sachen Beifall für die Darbietungen ging dafür richtig die Post ab. Offensichtlich bereitete alles, was die Kinder zu sehen bekamen, der großen Zuschauerschar so viel Spaß, dass es nicht beim Klatschen allein blieb. Gelegentlich erzitterte der Hallenboden unter dem als besondere Anerkennung zu wertenden Trommeln der kleinen Füße. Der Schulchor begrüßte die "Neuen" mit dem als fröhliche Einstimmung ausgewählten Lied "Ein neuer Tag ist aufgewacht". Rektor Joachim Fließ stellte bei seiner kurzen Begrüßung die Klassen und Lehrkräfte vor, die sich an der Ausgestaltung des Programms beteiligten. Vor einem Jahr hatte Karin Sieg-Franke in der Betreuungsarbeit einen Flötenkreis gebildet und mit ihm etliche Kinderweisen einstudiert, die jetzt den ersten Beifallssturm auslösten. Eine Theatergruppe sollte den Abc-Schützen verdeutlichen, dass es keinen Grund gibt, sich vor dem Eintritt in das Schulleben zu fürchten. Lernen kann sich durchaus mit Spiel und Spaß verbinden. Zum Beweis gab es nicht nur eine Reihe von Entspannungsübungen, sondern auch Boogie-Woogie-Rhythmen, bei denen sogar der Rektor und die Lehrkräfte die Hüfte und die Hände kreisen ließen. Bunte Regenschirme schwingend, wurde außerdem noch der Regen besungen, bei dem sich viel Sinnvolles anstellen lässt. Kein Wunder, dass da in der ganzen Turnhalle nur ein Ruf zu hören war: "Zugabe, Zugabe!" Im Anschluss an diese gelungene Begrüßung der Erstklässler kündigte die für die Ausgestaltung zuständige Lehrerin Kerstin Gräwer an, dass sie mit ihrer Musik- und Theatergruppe dabei ist, ein Theaterstück von Astrid Lindgren einzustudieren. Wenn alles klappt, wird das dann zumindest bei der nächsten Einschulung aufgeführt werden.

0000460155-12.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare