weather-image
18°
Polizei misst Tempo auf A 2 im Auetal

Zu schnell - erwischt: Neun Mal Fahrverbot

Hannover/Auetal (ots). Die Autobahnpolizei der Polizeidirektion Hannover hat bei fortgesetzten Kontrollen zum vergangenen Wochenende erneut 207 Verkehrsverstöße, insbesondere auf der Autobahn 2, festgestellt. Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung im Bereich Auetal wurden 106 Fahrzeugführer festgestellt, die mit ihren Fahrzeugen das zulässige Tempo um bis zu 62 km/h überschritten; für neun Fahrzeugführer wird dies ein Fahrverbot zur Folge haben.

veröffentlicht am 13.11.2007 um 00:00 Uhr

Begleitende Kontrollen durch den Einsatz ziviler Funkstreifenwagen mit Videotechnik führten weiteren 16 Pkw-Führern vor Augen, dass Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 55 km/h empfindliche Geldbußen und dazu in neun Fällen Fahrverbote nach sich ziehen. Die Polizei weist vor dem Hintergrund der widrigen Witterungsverhältnisse darauf hin, dass nicht nur die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, sondern auch das Fahren mit einer den Witterungsverhältnissen angepassten Geschwindigkeit und Fahrweise wichtig ist und bei Verstößen mit Geldbußen geahndet werden kann. Auch Kleintransporter bzw. Pkw mit Anhänger, so genannte Gespanne, waren wieder im Fokus polizeilicher Kontrollen. Elf Fahrzeugführer waren mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Erschreckend waren aber auch zehn Verstöße im Zusammenhang mit der Ladung. Bei sieben Gespannen war die Anhängelast überschritten oder der Anhänger überladen. Bei einem holländischen Fahrzeug betrug die Überschreitung der Anhängelast fast 140 Prozent. Weitere drei Gespanne fielen durch technische Mängel am Anhänger und mangelnde Ladungssicherung auf: Vom Anhänger fallende Holzscheite führten glücklicherweise nicht zu einem Verkehrsunfall. Die Autobahnpolizei der Polizeidirektion Hannover wird auch in den nächsten Tagen ihre Kontrollen fortsetzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare