weather-image
×

MGV Liedertafel „Deutsche Eiche“ Emmern aufgelöst / Übertritt zum MGV Kirchohsen

Zu geringer Nachwuchs bei den Sängern

Emmern (gm). Vor drei Jahren feierte der MGV Liedertafel „Deutsche Eiche“ Emmern sein 100-jähriges Vereinsjubiläum. Ein Jahr später wurden die Sangesbrüder von Landrat Rüdiger Butte mit der „Zelterplakette“ ausgezeichnet. Jetzt ist Schluss, und das für immer. Denn mit lediglich noch 18 aktiven Sangesbrüdern ist der Chor in vier Stimmlagen nicht mehr singfähig, weil die Beteiligung in den letzten Jahren kontinuierlich nach unten ging.

veröffentlicht am 20.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 08:21 Uhr

Emmern (gm). Vor drei Jahren feierte der MGV Liedertafel „Deutsche Eiche“ Emmern sein 100-jähriges Vereinsjubiläum. Ein Jahr später wurden die Sangesbrüder von Landrat Rüdiger Butte mit der „Zelterplakette“ ausgezeichnet. Jetzt ist Schluss, und das für immer. Denn mit lediglich noch 18 aktiven Sangesbrüdern ist der Chor in vier Stimmlagen nicht mehr singfähig, weil die Beteiligung in den letzten Jahren kontinuierlich nach unten ging. Ehrenvorsitzender Friedel Isenbart versuchte zwar im Vorfeld noch einiges zu retten, aber es rechnete sich weder finanziell noch personell, wie Vereinschef Willi Beiße anhand seines letzten Jahresberichts belegte.

Willi Beiße, der seit 23 Jahren Vorsitzender des Vereins ist, und dessen mütterlicher Großvater Wilhelm Sommermeyer vor über 100 Jahren der erste 1. Vorsitzende des MGV war, läutete recht wehmütig die letzte Jahreshauptversammlung ein. „Im Jahr 2009 wurden noch 37 Singabende, die von 576 Sangesbrüdern besucht wurden, notiert“, rechnete der Vorsitzende anhand der letzen Bilanz vor. „Obwohl wir bei öffentlichen Veranstaltungen im letzten Jahr noch hinter den Noten standen, lag die Beteiligung unserer Sänger deutlich unter den Zahlen des Vorjahres“, resümierte Beiße. Auch für Bürgermeister Andreas Grossmann ein trauriger Termin: „Ich weiß nicht so recht, was ich sagen soll, wenn Sie nun altersbedingt nicht mehr da sind“, sagte der Gemeindechef ergriffen. „Mit Ihnen geht ein Stückchen Emmerthaler Kulturgeschichte verloren.“ Für Chorleiter Georg Brandt, der in seiner zehnjährigen Amtszeit vor den emmerschen Noten keinen Singabend verpasst hatte und mit den Sangesbrüdern aus Emmern über 70 neue Chorsätze einstudiert hatte, ist es kein endgültiger Abschied. Fünf Sangesbrüder vom MGV Emmern schließen sich dem MGV Kirchohsen an, bei dem Georg Brandt ebenfalls den Ton angibt.

Als letzte Amtshandlung zeichnete Willi Beiße Chorleiter Georg Brandt für zehnjährige Dienste aus und würdigte die Leistungen von August Brandau für 50-jährige Mitgliedschaft im MGV. Vereinschef Willi Beiße wurde von seinem Vize, Clemens Gebauer, für 40-jährige Mitgliedschaft, davon 25-jährige Vorstandstätigkeit im MGV Liedertafel „Deutsche Eiche“, ausgezeichnet. Auf Vorschlag ihres Ehrenvorsitzenden Friedel Isenbart möchten die 18 aktiven Sangesbrüder und die 56 Fördermitglieder des MGV Emmern ihren Kassenrestbestand dem Hospiz „Mutter Anselma“ in Bad Pyrmont spenden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt