weather-image
27°
Gegründet 1874: Männer- und Frauenchor Börry feiert 135-jähriges Bestehen

Zu einer Gemeinschaft gewachsen

Börry (ll). „Dies ist ein großer Tag, den wir heut’ gemeinsam feiern“, erklang es zum Auftakt. Zum 135-jährigen Bestehen des Frauen- und Männerchores in Börry machten sich die Aktiven selbst das schönste Geschenk zur Geburtstagsfeier: ein Lied aus der Feder Johann Wolfgang von Goethes.

veröffentlicht am 09.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 15:41 Uhr

135 Jahre Chorgesang in Börry – für den Vorsitzenden Helmut Ellermann war der Geburtstag eine gute Gelegenheit, das Singen im Ilsetal Revue passieren zu lassen. Laut Ellermann ist aus dem Börryer Chor im Laufe der Zeit „eine Gemeinschaft mit Herz“ entstanden. Gegründet im Jahr 1874 sei der Gesangverein zunächst ausschließlich singenden Männer vorbehalten gewesen. Erst viele Jahre später, im Jahr 1964, habe man sich dazu entschlossen, zusätzlich einen Frauenchor zu gründen.

Wie der Chorvorsitzende stolz berichtete, sei es gelungen, über Jahre hinweg den Chorgesang in Börry aufrecht zu erhalten. Und daran, dass auch in Zukunft munter weiter gemacht wird, ließ Ellermann keinen Zweifel. „In diesem Jahr konnten wir sogar neue aktive Sänger für uns gewinnen“, sagte der Voristzende. Derzeit zähle der Männer- und Frauenchor 26 Aktive, 25 Mitglieder seien dem Chor in fördernder Mitgliedschaft verbunden. Von Katerstimmung und düsteren Zukunftsaussichten wegen des allgemein schwindenden Interesses am Chorgesang war am Abend der Geburtstagsfeier in Börry jedenfalls nichts zu merken.

Großer Dank von Helmut Ellermann ging an den Chorleiter Wolfgang Beckert. Beckert, selbst Hastenbecker und kein Ilsetaler, leitet bereits seit 1973 die musikalischen Geschicke des Chores. Für seine über 35 Jahre währende Dirigenten-Tätigkeit erntete der Chorleiter während der Feier viel Applaus von seinen Sängerinnen und Sängern – sowie einen großen Blumenstrauß vom Vorsitzenden Ellermann. „Da wird sich meine Frau aber freuen“, bedankte sich Beckert, zur Belustigung aller Anwesenden.

Auch Emmerthals Bürgermeister Andreas Grossmann würdigte den Chor. „Singen schafft Freude und menschliche Beziehungen. Chorgesang ist ein Gegenpol zu unserer rastlosen, hektischen Zeit“, so Grossmann.

Rastlos ging es indes weiter: „Drum öffnet Eure Pforten und lasset Freude herein“. Es folgte eine weitere musikalische Kostprobe, die an diesem Abend noch lange nicht die letzte war.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare