weather-image
18°
Auetaler Bündnis für Familien wird am 7. Juli gegründet / Lenkungsgruppe hat Vorarbeit geleistet

Ziel: "Kleinunternehmen Familie" stärken

Rehren (la). Lokale Bündnisse für Familien habe das Ziel, das "Kleinunternehmen Familie" zu stärken und die Familienfreundlichkeit zu erhöhen. "Familienfreundlichkeit ist ein bedeutender Standortvorteil für die Kommune", weiß Bürgermeister Thomas Priemer, der die Schirmherrschaft für das Auetaler Bündnis für Familien übernommen hat, dass am Sonnabend, 7. Juli, offiziell gegründet werden soll.

veröffentlicht am 07.06.2007 um 00:00 Uhr

Eine zehnköpfige Lenkungsgruppe hat, unter der Regie von Olaf Humke von der Gemeinde Auetal, die Vorarbeiten dafür geleistet. Der Gründungstag wurde vorbereitet und unter dem Motto "Miteinander erreichen wir mehr" vier Projekte auf den Weg gebracht, die in der nahen Zukunft von Mitgliedern des Auetaler Bündnisses für Familien mit Leben erfüllt werden sollen. Das erste Projekt ist die Betreuung . Vom Kindergartenalter an soll für die jüngsten Auetaler ein Betreuungsangebot organisiert werden. Kinderkrippen, Betreuungsgruppen für Schulkinder und Treffpunkte für Jugendliche soll das "Betreuungsangebot" im Auetal beinhalten. Hier ist die Gemeinde Auetal ohnehin schon sehr aktiv. "Netzwerk" heißt das zweite Projekt, dass in Angriff genommen werden soll. Dabei geht es darum, das Bündnis der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine Internetseite soll erstellt werden, um möglichst vielen Auetalern das Bündnis darzustellen. Außerdem könnten Flyer entworfen werden oder Plakate. Die generationsübergreifende Arbeit und die Integration von Behinderten stehen ebenfalls im Fokus des zu gründenden Bündnisses. "Zur Familie gehören oft drei bis vier Generationen, die miteinander leben und voneinander lernen und profitieren sollen", sagt Humke. So könnten zum Beispiel "Omas" Kochkurse für Enkelkinder anbieten und die Jugendlichen der älteren Generation im Gegenzug den Umgang mit Handys oder Computern vermitteln. Die Freizeitgestaltung im Auetal ist das vierte Projekt, dass das Bündnis angehen möchte. "Das ist ein umfangreiches Gebiet, das viele Möglichkeiten bietet", so Humke. Die vier geplanten Projekte seien aber keine starre Vorgabe der Lenkungsgruppe. "Wir erwarten natürlich aus dem Gründungstag neue Impulse und Ideen", sagte Humke. Wichtig für den Erfolg sei, dass sich möglichst viele Einwohner jeden Alters finden, die beim Auetaler Bündnis für Familien mitarbeiten. "Werden Sie Bündnispartner! Machen Sie mit!" werden die Auetaler daher auf einem Flyer und Plakaten aufgefordert, die auf den Gründungstag am 7. Juli hinweisen. Ansprechpartner für das Auetaler Bündnis für Familien ist Olaf Humke von der Gemeinde Auetal. Er ist während der Öffnungszeiten im Rathaus zu erreichen. Kontakt: Olaf Humke, Telefon: (05752) 181-30, Fax: (05752) 180-18, E-Mail: ohumke@auetal.de .



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare