weather-image
25°
Deutsch-Französischer Club: Zumbrägel ist neuer Chef / Straße in Belleu trägt Namen "Stadthagen"

"Ziel ist eine Städtepartnerschaft mit Belleu"

Stadthagen (sk). Rainer Zumbrägel (46) aus Wendthagen hat von Karl-Heinz Strobel (63) den Vorsitz im Deutsch-Französischen Club übernommen. Der Stadthäger Verein pflegt Austauschbeziehungen mit einer ähnlichen Organisation im französischen Belleu, einem Vorort von Soissons. Zumbrägel will die deutsch-französische Beziehung verstärkt auf eine offizielle Schiene stellen und außerdem vermehrt junge Leute für den gesellschaftlichen Austausch interessieren.

veröffentlicht am 16.06.2008 um 00:00 Uhr

0000490214.jpg

Im kommenden Jahr feiert der Deutsch-Französiche Club, ins Leben gerufen von dem ehemaligen Stadthäger Bürgermeister Ernst Meier und dessen damaligem Amtskollegen Robert Kappe aus Belleu, sein dreißigjähriges Bestehen. Dann werden französische Gäste aus Belleu in Stadthagen erwartet. Im Mai dieses Jahres besuchten neun Mitglieder des Stadthäger Clubs den französischen Ort, wo der Austausch in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen und gewichtet wird als in Stadthagen. Belleus Bürgermeister Bernhard Gregorie selbst ist Mitglied der "Association Pour L'Amitie Franco Allemande du Soissons". In einem Neubaugebiet von Belleu erhielt eine Straße den Namen "Stadthagen". Als Gastgeschenk des deutschen Clubs pflanzte Rainer Zumbrägel im Neubaugebiet einen Baum. Zumbrägel möchte den Deutsch-Französischen Club, seit Anfang der neunziger Jahre ein eingetragener Verein (Jahresbeitrag 60 Euro, Ehepaare zahlen gemeinsam 90 Euro), "aus seinem Schattendasein" herausholen, die Öffentlichkeit für die Clubziele interessieren. Ziel sei "eine Städtepartnerschaft Stadthagen - Belleu" im Sinne einer europäischen Verständigung. "Wir können nur zusammen bestehen, wenn wir uns verstehen", begründete Zumbrägel zukünftige und vergangene Austauschbesuche. Bei den jeweils mehrtägigen Treffen geht es nicht nur um persönliche Kontakte. Es werden Betriebe besucht, Kirche und Staat sowie "Kultur allgemein" unter die Lupe genommen. Auch Diskussionsrunden zu gesellschaftlich relevanten Ereignissen werden gepflegt. Mit seinem Nachfolger im Amt des Vereinsvorsitzenden hat Karl-Heinz Strobel (63) auf die Zukunft der Austauschaktivitäten angestoßen. Strobel war von Anfang an im Club dabei gewesen, war in den siebziger Jahren als Sänger im Männerchor "Liederkranz" Enzen-Hobbensen nach Belleu gefahren. Mit den Menschen dort sind Strobel und seine Ehefrau Rosi (63) schnell warm geworden. Jedes Jahr, oft sogar mehrfach, zog esdie Stadthäger fortan in die Picardie. Immer waren sie in derselben Familie zu Gast. Strobel, der dem Club in den vergangenen Jahren und auch in den Jahrzehnten zuvor mehrfach vorstand, erinnert sich gern an die intensive Austauschzeit zurück. In Belleu "war unsere zweite Heimat", so Strobel. DerStadthäger bekannte: "Ich bin mit halber Seele immer Franzose gewesen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare