weather-image
21°
Vandalen im Kieswerk Reese / Holzweihnachtsmann beschädigt

Zerstörungswut vor Weihnachten

Mitarbeiter schnappt Vandalen: Drei Jugendliche aus Eisbergen im Alter von 16 Jahren haben am vergangenen Donnerstag auf dem Gelände des Kieswerkes Reese in Möllenbeck ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen. Zunächst befuhren sie das Gelände widerrechtlich mit Rollern und Krad, anschließend zerschnitten sie die Lichterkette an dem Weihnachtsbaum am Findlingsgarten und zerschlugen zahlreiche Glühbirnen. Vermutlich waren sie so in ihre "Arbeit" vertieft, dass sie nicht den aufmerksamen Mitarbeiter des Kieswerkes bemerkten: Dieser konnte zwei der Jugendlichen festhalten, dem dritten gelang zwar die Flucht, er konnte jedoch später ermittelt werden. Der Schaden beträgt 500 Euro.

veröffentlicht am 17.12.2007 um 00:00 Uhr

Weihnachtsmann umgestoßen: Ebenfalls einen Schaden in Höhe von 500 Euro haben bisher unbekannte Täter an dem 2,20 Meter hohen Holzweihnachtsmann auf dem Adventszauber angerichtet. In der Nacht zu Sonnabend haben Unbekannte den Weihnachtsmann umgestoßen, dabei sind Teile abgebrochen. Die Polizei ist für Hinweise dankbar: (05751) 9545-0. Lichternetz geklaut: Schon in der Nacht zu Freitag haben unbekannte Täter in Exten von einer Terrasse ein Lichternetz inklusive Verlängerungskabel im Gesamtwert von 70 Euro entwendet. Friedhofshecke brennt: Auf mysteriöse Weise hat sich am Freitag gegen 16 Uhr die Heckeneinfriedung des Friedhofes in Todenmann entzündet. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, da das Feuer an drei verschiedenen Stellen ausgebrochen war. Ersten Hinweisen zufolge könnte es sich bei den Tätern um zwei Jugendliche handeln, die kurz zuvor auf dem Friedhof gesehen wurden. Weitere Hinweise: (05751) 9545-0.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare