weather-image

Zentrifuge am Ende ihrer Kräfte

Bad Nenndorf (rwe). Eine mächtige Ausgabe steht der Samtgemeinde Nenndorf ins Haus. Das Klärwerk benötigt eine neue Zentrifuge. 330 000 Euro stehen dafür im Haushaltsplan. Der Wirtschaftsausschuss stimmte der Ausgabe zu.

veröffentlicht am 10.01.2008 um 00:00 Uhr

Die Maschine hat ausgedient: Die Samtgemeinde Nenndorf muss die

In der Kläranlage fällt jedes Jahr mehr Klärschlamm an. Die Zahlen aus dem Bauamt lassen kaum einen Zweifel daran, dass die 24 Jahre alte Maschine den heutigen Ansprüchen kaum noch genügen dürfte. 1994 musste die Zentrifuge noch gut 7000 Kubikmeter Klärschlamm entwässern, binnen zwölf Jahren hat sich die Menge mehr als verdoppelt. Mittlerweile befindet sich das Gerät nach Auskunft der Verwaltung an der Kapazitätsgrenze und läuft bei einer Leistung von elf Kubikmetern pro Stunde im Dauerbetrieb. 1420 Stunden sind es pro Jahr. Das bleibt nicht ohne Folgen. Denn die Klärwärter fahren die Anlage auf Maximallast und können diese so kaum noch steuern. Da dieSchlammpumpe bereits verschlissen, die Austragschnecke abgearbeitet und die Zentrifuge zudem undicht ist, wäre ohnehin eine Investition von etwa 40 000 Euro nötig, um die Funktion zu erhalten. Mit Blick auf weiter steigende Mengen an Schlamm rät das Bauamt daher zum Kauf einer neuen Anlage. Die Mitglieder im Wirtschaftsausschuss verzogen angesichts der Haushaltslage die Miene ob einer Ausgabe von 330 000 Euro, stimmten später aber mit großer Mehrheit zu. Mitarbeiter Olaf Scharrer unterstrich, dass die für die Zentrifuge gewählte Kapazität nicht übertrieben ist. "Wir bestellen hier einen VW und keinen Mercedes", versicherte er.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt