weather-image
×

Landkreis will „Lücke“ schließen

Zentrale Impfpraxis in Holzminden geht an den Start

KREIS HOLZMINDEN. Das mobile Impfen in unterschiedlichen Orten des Landkreises läuft schon seit drei Wochen, jetzt wird laut Kreisverwaltung ein weiterer Baustein zur Bekämpfung der Pandemie in Betrieb genommen: Ab Montag, 20. Dezember, eröffnet an der Holzmindener Mittleren Straße 15 eine von den Johannitern betriebene Impfpraxis.

veröffentlicht am 16.12.2021 um 11:00 Uhr

16. Dezember 2021 11:00 Uhr

KREIS HOLZMINDEN. Das mobile Impfen in unterschiedlichen Orten des Landkreises läuft schon seit drei Wochen, jetzt wird laut Kreisverwaltung ein weiterer Baustein zur Bekämpfung der Pandemie in Betrieb genommen: Ab Montag, 20. Dezember, eröffnet an der Holzmindener Mittleren Straße 15 eine von den Johannitern betriebene Impfpraxis.

Anzeige

„Damit schließen wir eine Lücke in der Angebotspalette“, erklärt Landrat Michael Schünemann dazu.

Von Montag bis Freitag impft die vom Landkreis in Auftrag gegebene Praxis täglich acht Stunden, am Wochenende sollen zusätzlich spezielle Sonderaktionen laufen: Einen Termin brauche niemand zu machen, es werden täglich für die vorhandenen Impfbestände, solange der Vorrat reicht, Nummern ausgegeben. „Die neue Impfpraxis ist barrierefrei und zentral in der Innenstadt gelegen, das passt optimal“, stellt Landkreis-Gesundheitsdezernentin Anja Krause fest, „damit können wir auch Menschen erreichen, die keinen Hausarzt haben und auf Termine sonst noch lange warten müssten.“

Das könnte Sie auch interessieren...

Die Abläufe in der Praxis sollen bis Ende der Woche noch getestet werden. Ab Montag aber gehe es dann richtig los. Abgesehen von den Feiertagen, an denen die Praxis geschlossen bleibt, ist von montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Lediglich am Mittwoch ist die Öffnungszeit auf 11 bis 19 Uhr verändert, um auch Berufstätigen die Möglichkeit für eine schnelle Impfung anzubieten.

Derzeit werde ein Lkw zum Impfmobil umgebaut; mit diesem will der Landkreis ab voraussichtlich Ende Januar oder Anfang Februar auch in die kleineren Dörfer des Landkreises Holzminden fahren. Um möglichst schnelle Abläufe hinzubekommen und viele Menschen impfen zu können, ist es notwendig, dass ein sogenannter Anamnesebogen ausgefüllt mitgebracht wird. Dieser sei auf der Homepage des Landes herunterzuladen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.