weather-image
Bad Nenndorf II verliert in Langenhagen 24:28

Zeitstrafen bringen VfL aus dem Spielfluss

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf II wartet in der Landesliga weiter auf seinen zweiten Saisonsieg. Bei der HSG Langenhagen unterlag der VfL 24:28 (11:16).

veröffentlicht am 13.11.2006 um 00:00 Uhr

"Wir wollten was reißen, die Einstellung war in Ordnung", sagte VfL-Coach Rainer Hinze. Die VfL-Reserve zeigte eine Leistungssteigerung, war sich der momentanen Lage bewusst. "Schade, wir hätten einen Punkt mitnehmen müssen", bedauerte Hinze den Spielausgang. Ausdrücklich hob Hinze die Leistung von Christoph Kleine, Tim Steinert und Philipp Lüdke hervor. Die drei A-Junioren von der JSG Nordschaumburg zeigten eine durchgängig gute Leistung. In Hälfte eins kam die VfL-Reserve über 4:7 und 8:12 zum 11:16-Pausenrückstand. Fehler im VfL-Angriff wurden konsequent bestraft, der VfL kassierte zehn Tempogegenstöße. "Ansonsten haben wir in der Abwehr gut gestanden", lobte Hinze. Nach dem Seitenwechsel bäumte sich der VfL Bad Nenndorf auf und verkürzte auf 19:20. In den folgenden sieben Minuten fiel auf keiner Seite ein Treffer, der VfL verlor Carsten Bock (drei Zeitstrafen) und Marc Sieger (Foulspiel) durch Rote Karten. Zeitweise in dreifacher Unterzahl geriet die VfL-Reserve 19:26 in Rückstand, verkürzte noch einmal auf 23:26. "Es darf nicht passieren, dass wir in so einer Situation zwei Rote Karten bekommen", ärgerte sich VfL-Coach Rainer Hinze über die verpasste Chance. VfL II: Rose 7, Bock 5, Steinert 4, Möller 2, Bartels 2, Gerdes 2, Lüdke 1, Kleine 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare