weather-image
Sparkasse zeigt Klingst-Ausstellung / 17 Arbeiten / Bemerkenswerte Bandbreite des Schaffens

Zeichnerischer Grundgeist ist immer spürbar

Klaus Güttler (kleines Bild, v.l.), Bürgermeister Reiner Brombach, Irmgard Klingst und Jürgen Hockemeier eröffnen die Klingst-Ausstellung. Das unvollendete "Les Angles, Rue de la République mit Torbogen" (Teilansicht) gilt als eine der letzten von Herbert Klingst geschaffenen Arbeiten. Fotos: bus Bückeburg (bus). Die Eröffnung einer Gemäldeausstellung des Bückeburger Künstlers Herbert Klingst hat bereits am Donnerstag auf die Lange Nacht der Kultur eingestimmt. Die in der Geschäftsstelle Lange Straße der Sparkasse Schaumburg gezeigte Zusammenstellung präsentiert das Schaffen des 1998 gestorbenen Zeichners, Malers und Grafikers in einer bemerkenswerten Bandbreite. Sie umfasst - insgesamt sind 17 Arbeiten zu sehen - einen von 1937 (Selbstbildnis des 24-Jährigen) bis ins Todesjahr ("Les Angles, Rue de la République mit Torbogen") reichenden Zeitraum.

veröffentlicht am 07.10.2006 um 00:00 Uhr

0000427438-gross.jpg

Weggefährte Klaus Güttler erinnerte an den hohen Kunstverstand des ehemaligen Vorsitzenden der niedersächsischen Kunsterzieher. Seinem Herz am nahesten habe das Zeichnen gestanden. Und dieser zeichnerische Grundgeist sei in all seinen Werken spürbar. Jürgen Hockemeier machte auf Klingsts enorme Ausdruckskraft aufmerksam. "Viele seiner Bilder reflektieren auch die ehemalige Residenzstadt", gab der Kulturausschussvorsitzende und Mitorganisator der Kulturnacht den zahlreichen Eröffnungsgästen einen weiteren Betrachtungstipp. Klingst, derüberwiegend Gefallen an feinsinnigen Landschaftsdarstellungen fand, gilt als Vertreter des expressiven Realismus. Mehr als ein Vierteljahrhundert lang eröffnete der Pädagoge Bückeburger Schülern Einblicke in die Welt des ideenreichen Schaffens. Die Witwe des Künstlers, Irmgard Klingst, teilteam Rande der Vernissage mit, dass die aktuelle Schau voraussichtlich für lange Zeit die letzte sein werde. Die Bilder gingen im Anschluss der bis Freitag, 20. Oktober, laufenden Ausstellung allesamt nach Hamburg.

0000427438-11-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare