weather-image
Sommerfest der Wildtierstation: Programm begeistert 2000 Besucher / Naturlehrpfad eröffnet

Zehn Tage alte Igel-Kinder die Attraktion

Sachsenhagen (web). Das Sommerfest der Wildtier- und Artenschutzstation im Sachsenhäger Stadtwald ist auch in diesem Jahr gut besucht gewesen. Knapp 2000 Besucher schauten sich Tiere, Ausstellung und Informationsstände auf dem weitläufigen Gelände an. Höhepunkt des Tages war die Eröffnung des neu angelegten Naturlehrpfades.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 15:18 Uhr

Die zehn Tage alten Igel sind die letzten Jungtiere in diesem Ja

Das Team der Wildtierstation hatte sich mit zahlreichen Helfern wieder perfekt auf den Ansturm vorbereitet. Auch die Tiere - so schien es - präsentierten sich den Besuchern von ihrer besten Seite. Besonderer Anziehungspunkt waren bei den halbstündigen Führungen die zehn Tage alten Igel-Kinder sowie ein wenige Wochen alter Siebenschläfer. Dies seien die letzten Jungtiere in diesem Jahr, erläuterte Stationsleiter Florian Brandes. Doch auch die Reptilienabteilung mit Schlangen, Leguanen und Schildkröten zog die Besucher in ihren Bann. Rehe, Eulen und Steinmarder konnten im hinteren Bunkerbereich beobachtet werden. Die Stations-Gruppe der "Sielmann Natur-Ranger" bekam ebenfalls viel Zuspruch. Die jungen Mitglieder stellten ihr "Insekten-Hotel" für Schlupfwespen, Spinnen und Bienen vor und informierten über Greifvögel. Zu diesem Zweck hatten die "Natur-Ranger" lebensgroße Flugmodelle von Seeadler, Mäusebussard, Turmfalke und Rotmilan hergestellt, an denen Kinder die Flügelspannweite der Tiere messen konnten. Außerdem konnten Greifvögel-Bilder gemalt und mit nach Hause genommen werden. An den Ständen der "Aktion Tier", des "BUND - Freunde der Erde", der Jägerschaft Schaumburg und des Imkers Heinrich Schön erhielten die Besucher zahlreiche Informationen. Heiß begehrt war bei den jüngeren Besuchern das Stockbrot am Lagerfeuer. Außerdem konnten Kinder Indianer-Kopfschmuck mit echten Federn basteln und sich passend dazu als Indianer oder als Tier schminken lassen. Auch das Bauen von Fledermaus-Nistkästen fand großen Anklang. Höhepunkt des Tages war die feierliche Eröffnung des Naturlehrpfades durch Rainer Schnitker, Vorstandsmitglied der "Aktion Tier - Menschen für Tiere". Der Verein unterstützt die Station seit mehreren Jahren als Projekt- und Kooperationspartner. Schnitker überreichte dem Vorsitzenden des die Station tragenden Vereins, Jan-Uwe Heckel, einen Scheck über 33 000 Euro als halbjährlichen Betriebsmittelzuschuss. Anschließend konnten die Besucher den 500 Meter langen Pfad mit seinen zahlreichen Stationen, darunter vier Volieren, zahlreiche Informationstafeln zu unterschiedlichen Gehölzen, einen Bienenschaukasten mit einem lebenden Bienenvolk und einer Nistkastenwand in Augenschein nehmen. Die Arbeiten an dem Naturlehrpfad, der zur Vertiefung und Ergänzung der Umweltpädagogik dienen soll, sind noch lange nicht abgeschlossen. "Es ist ein offenes Projekt, das durch neue Anreize ständig erweitert werden kann", so Heckel.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare