weather-image
Klavierkunst mit Paolo Francese im Stiftssaal / Hochklassiges Konzert am Sonntag in Obernkirchen

Zahlreiche Komponisten von Italien inspiriert

Obernkirchen. Am kommenden Sonntag, 12. November, ist um 17 Uhr der gefeierte italienische Pianist und Klavierprofessor Paolo Francese der letzte Gast des Jahres in der Konzertreihe im Obernkirchener Stift. Maestro Francese wirdüberwiegend Musik, die eng mit seiner Heimat verknüpft ist, spielen.

veröffentlicht am 09.11.2006 um 00:00 Uhr

Frédéric Chopin fand seine Inspiration für seine "Barcarolle" in Norditalien in den Liedern der Gondelfahrer Venedigs, während Franz Liszt in seiner "Legende" für Klavier eine Episode aus Süditalien beschreibt: an der Meeresenge von Messina vollbrachte der heilige Franz von Paola das Wunder, das Meer zu Fuß zu überqueren, nachdem ihm die Fischer die Überfahrt verweigert hatten. Der Barockkomponist Domenico Scarlatti, von dem zwei Sonaten erklingen werden, stammt aus Neapel. Er erhielt mit 30 Jahren die Anstellung als päpstlicher Kapellmeister am Petersdom in Rom. Später verbrachte er einige Jahre am Hof in Lissabon, bevor er 1729 als Hofcembalist nach Madrid ging, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Aus der Toskana stammt der Komponist Ferruccio Busoni, dessen Fantasie über beliebte Themen der Carmen-Oper erklingen wird. Das Programm wird abgerundet mit Mozarts berühmter Fantasie in c-Moll; mit ihrem dramatischen Charakter bewegt sie sich weit weg von der klassisch ausgewogenen Kompositionskunst, wie sie von dem damals berühmten Kompositionslehrer Padre Martini in Bologna gelehrt wurde: Mozart hatte in jungen Jahren während einer ausgedehnten Italienreise die Gelegenheit, viel von dem profundem Wissen dieses Priesters zu profitieren. Der Pianist Paolo Francese fing sehr früh mit Klavierunterricht an und erhielt sein Klavierdiplom mit höchster Auszeichnung am Konservatorium "Domenico Cimarosa" in Avellino, wo er unter Carlo Alessandro Lapegna studierte. Er ergänzte sein Studium durch Meisterkurse bei Aldo Ciccolini, Sergio Fiorentino, und Vladimir Krpan. Er ist Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe, musizierte bereits in Malaysia, Deutschland, Frankreich, Spanien und in der Türkei. Er wird häufig als Jurymitglied zu Klavierwettbewerben eingeladen, hat in Italien eine Klavierprofessur inne und hält häufig Meisterkurse in aller Welt. So gab er zum Beispiel auf Einladung des Italienischen Instituts viel beachtete Kurse in Ankara, Istanbul und Izmir in der Türkei. DerPianist wird im Konzert selbst etwas über sein Programm erzählen. Eintrittskarten gibt es nur an der Abendkasse. Sie kosten 10 Euro für Erwachsene und fünf Euro für Schüler.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare