weather-image
20°
×

Brigitte Wolf übernimmt die Kasse des Trägervereins vom Naturerlebnisbad Lauenstein

Zahlreiche Investitionen sind bitter nötig

Lauenstein (gök). Betrübt nahm der Vorstand des Trägervereins vom Naturerlebnisbad in Lauenstein zur Kenntnis, dass zur Jahreshauptversammlung Kassenwart Uwe Dickow aus beruflichen und privaten Gründen sein Amt niederlegte. Doch mit Brigitte Wolf fand der Vorstand jemanden, der dieses wichtige Amt nun übernahm. Die 32 anwesenden Mitglieder des 211 starken Vereins stimmten einstimmig dafür.

veröffentlicht am 24.03.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 20:21 Uhr

Erfreulich war auch die Besucherstatistik. So kamen 2010 insgesamt 10 090 Gäste in das Naturerlebnisbad, wobei die Spitzenbesuchertageszahlen bei knapp 600 lagen. Obwohl dadurch Mehreinnahmen beim Eintritt in Höhe von 3130 Euro im Vergleich zu 2009 erzielt werden konnten, waren die restlichen Finanzen besorgniserregend. Denn Ausgaben von 71 000 Euro standen zwar 72 000 Euro gegenüber. Darin enthalten waren aber auch die aufgesparten 8000 Euro für Investitionen von der Gemeinde, die alle drei Bäder aufgespart hatten. Und enthalten war auch ein eigentlich einmaliger Zuschuss von 5000 Euro der Gemeinde. Ein großer Teil der Kosten fiel dabei auf Personalkosten, da das Bad auf zu wenige Ehrenamtliche zurückgreifen konnte. Sehr viele Maßnahmen mussten fremd vergeben werden, da sich auch für Arbeitseinsätze nur sehr wenig Freiwillige fanden. Für 2011 stehen nun wieder viele Investitionen an. Die Renovierung des Steges wird mit 7000 bis 16 000 Euro an Materialkosten zu Buche schlagen. Weitere Maßnahmen wie die Anschaffung eines Rasenmähers, Fensteraustausch, Beckenrandbefestigung, Holzspielzeuggeräteanschaffung und Pumpenanschaffung werden zusätzliche Kosten in Höhe von etwa 13 000 bis 14 000 Euro verursachen.

Positiv blickte aber Wolfgang Schünemann auf das Ergebnis der Werbe- und Marketingaktionen zurück. Insgesamt erwirtschaftete der Verein Spenden in Höhe von 9500 Euro, die zum größten Teil in Arbeitsleistung abgerechnet wurden. Durch die Werbekampagne wurden 20 neue Mitglieder gewonnen. Dies gelang unter anderem durch die Verteilung von 2500 Flyern.

Eine Veränderung gab es bei den Öffnungszeiten. So soll das Bad montags bis freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags und sonntags sowie an Feiertagen von 10 bis 19 Uhr und in den Ferien durchgehend von 10 bis 19 Uhr geöffnet haben. Frühschwimmer können wie bisher bereits ab 7 Uhr ohne Aufsicht schwimmen gehen. Geöffnet wird das Bad an regenfreien Tagen bei 20 Grad Außentemperatur. Die Öffnungszeiten können auf dem Anrufbeantworter abgefragt werden. Zum Schluss appellierte der Vorstand erneut an die Mitglieder, mehr Ehrenamt für das Bad zu leisten. Sei es als Badeaufsicht oder bei Arbeiten am Bad. Nach langjähriger Tätigkeit als Badeaufsicht verabschiedete die Vorsitzende Gabriele Koch-Heinemeier noch Gerd Walter in den Badeaufsichten-Ruhestand mit einem Gedenk-Wandteller.

Der Vorstand vom Trägerverein des Naturerlebnisbades.

Foto: gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige