weather-image
10°
Neschen AG legt Zahlen für das erste Halbjahr 2007 vor

Zahlenbeleg für neue Struktur: Umsatz sinkt, Gewinn steigt

Bückeburg (rc). Die Neschen AG hat im ersten Halbjahr 2007 einen weiteren Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Er sank von 68,1 Millionen Euro auf 65,6 Millionen Euro, ein Rückgang um 3,7 Prozent. Das Ebit, also der Gewinn vor Zinsen und Steuern, liegt bei drei Millionen Euro, die Ebitmarge bei 4,5 Prozent (Vorjahr 3,5 Prozent). Angestrebt wird für das laufende Jahr eine Marge von 5,5 Prozent. Das geht aus dem Halbjahres-Geschäftsbericht hervor, den das Unternehmen jetzt in Bückeburg vorlegte.

veröffentlicht am 06.09.2007 um 00:00 Uhr

In Deutschland und Europa liegt die Geschäftsentwicklung der Nes

Wie das Unternehmen ausführte, seien die Werte nur bedingt vergleichbar, da das Geschäftsjahr 2006 von starken positiven und negativen Einmaleinflüssen betroffen gewesen sei. Der Umsatzrückgang sei auf die Aufgabe von Geschäftsaktivitäten begründet, die nicht zum Kerngeschäft gehörten oder aber keinen ausreichenden Ergebnisbeitrag lieferten. Zum Teil seien im Rahmen der intensiven Umstrukturierung der Gruppe aber auch Marktanteile verloren gegangen: "Die oberste Zielsetzung des gesamten Managements und der Mitarbeiter von Neschen liegt darin, diesen Umsatztrend umzukehren und über organisches Wachstum die Neschen-Gruppe ins Ergebnis zu führen." Positiv ausgewirkt hatte sich 2006, dass die Mitarbeiter bis Ende des Jahres in Form von Gehaltsverzichten einen Sanierungsbeitrag geleistet haben. Für das laufende Geschäftsjahr sei davon auszugehen, dass sämtliche tarifbezogenen Entgelte im In- und Ausland gezahlt würden. In dem insgesamt 24 Seiten umfassenden Bericht geht die Neschen AG noch einmal detailliert auf die inzwischen fast komplett vollzogene Rekapitalisierungsmaßnahme ein. Durch die Ausgabe neuer Aktien seien dem Unternehmen durch diese Kapitalerhöhung 4,8 Millionen Euro zugeflossen. Dadurch konnte das negative Eigenkapital im Konzern wieder ausgeglichen werden. Die AG konnte zum 30. Juni ein Eigenkapital von 15,8 Millionen Euro vorweisen. Die Eigenkapitalquote liegt damit bei 27,2 Prozent. Bereits vor der Kapitalerhöhung hätte sich die Liquiditätssituation Neschens deutlich verbessert. Die Folge: Das Unternehmen habe sich gegenüber dem Vorjahr deutlich besser mit Waren bevorraten können und so schnellere Lieferzeiten einhalten können: "In der schnelllebigen graphischen Industrie wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung." Mit der Verbesserung der Produktqualität und des Lieferservices habe Neschen wieder an alte Stärken anknüpfen können. Nach wie vor Sorgen bereitet den Verantwortlichen das USA-Geschäft. Die Ergebnissituation habe sich nach massiven Restrukturierungen in den Jahren 2005 und 2006 zwar verbessert, es sei aber weiterhin "unbefriedigend". Die Umsatzentwicklung wird als "enttäuschend" bezeichnet und mit einem Minus von acht Prozent beziffert. Zum 1. Juni wurde für die US-Gesellschaften ein neuer Geschäftsführer berufen sowie diverse organisatorische und personelle Veränderungen durchgeführt. Durch gezielte Neukundengewinnung, neue Produkte und neue Marketingkampagnen sieht Neschen Licht am Horizont in den USA und erwartet 2008 positive operative Ergebnisse. Deutschland und Europa lagen dagegen größtenteils im Plan, wie die Neschen AG weiter berichtet. Besonders der Umsatz im Inland mit einem Wachstum von über drei Prozent weise zwar in die richtige Richtung, dennoch sei die Neschen AG vor dem Hintergrund des positiven konjunkturellen Umfeldes mit der Umsatzentwicklung in Europa nicht zufrieden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt