weather-image
27°
×

wvh12/0808d

Hameln (cowi). „Zylinderhut, Skandal und Weisheit“ heißt der Artikel in der Festschrift des Albert-Einstein-Gymnasiums, hinter dem sich die beeindruckende Theater-Revue anlässlich des 40-jährigen Schuljubiläums versteckte. Schulleiter Wolfgang Weber bezeichnete die von Wortwitz und Geschwindigkeit geprägte Veranstaltung „Einstein in den Wechseljahren: 40 Jahre verAlbert“ schmunzelnd als einen „Blick hinter die Kulissen“.

veröffentlicht am 08.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 08:41 Uhr

Gleich zum Auftakt wurde das hohe Niveau der Dialoge und das Können der Akteure deutlich: Nach einer Szene aus dem Lehrerzimmer, die eine Reise durch vier Jahrzehnte einleitete, schmetterten einige Lehrer zum Song „Cabaret“ von Liza Minelli die Willkommensworte in Gala-Kleidung mit Zylinder. Das Publikum verlor seine Herzen spätestens während des ersten Sketches an die Akteure. Die Kopiernudel zeigte, wie sich Lehrerschaft, Schülergesamtheit und Hausmeisterteam seit Langem mit ähnlichen Problemen beschäftigen. Ob der Blaudrucker Spiritus braucht oder der Laserdrucker Toner, ob der PC am Active-Board nicht bootet oder gerade keine Kreide verfügbar ist: Die Show muss weitergehen. Doch nicht nur Probleme, auch Lösungen wurden demonstriert. „Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche zieh’n“, wurde verkündet, und der utopische Traum der unfehlbaren Unterrichtsmaterialien wurde mit dem umgedichteten Beatles-Song „Mach mit! Bei der neuesten Technologie“ (Original: „Get Back“) besungen.

Dem schwungvollen Programm gaben witzig-überraschende Nachrichten aus vier Jahrzehnten der Schulgeschichte den Rahmen. Die Bürokratisierung der Schule, satirisch zugespitzt durch die „Begrenzte Schwangerschafts-Voranmeldeliste“ zur Eindämmung des Vertretungsunterrichts, wurde ebenso angesprochen wie die allgemeine Bildungspolitik („Wir brauchen Schulreformen oder neue Namen für das, was wir haben“). Aber auch die einfache Sehnsucht nach „Ein bisschen Ferien“ fand ihren Platz. Spätestens mit der Tagung des Schulvorstands, in der pointenreiche Filme zum Schulmotto „vielfältig – weltoffen – kompetent“ den Zwerchfellen des Publikums viel abverlangten, griff das Gemeinschaftsgefühl am Albert-Einstein-Gymnasium auf alle Anwesenden über.

Dazu passt es, dass der Zusammenhalt in der von Schulleitungsmitgliedern über Referendaren bis hin zu Schülern und Meerschweinchen zusammengesetzten Theatergruppe seit den ersten Proben zu Beginn des Schuljahres bis zur Aufführung ein knappes Jahr später sehr groß war. Dass im AEG sehr viel Wert auf Vielfalt und Gemeinschaft gelegt wird, wurde zudem beim Schulfest direkt vor den Sommerferien deutlich. Auf diesem Fest wurden nicht nur die Ergebnisse der Projekttage präsentiert, sondern auch einzelne Szenen aus 40 Jahren AEG noch einmal von den Schülern aufgeführt.

„Zylinderhut, Skandal und Weisheit“

40 Jahre „verAlbert“ – Abschluss der AEG-Jubiläumswochen mit Theater und Schulfest



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige