weather-image
21°
×

wvh0807 Nachbarschaft2u23

Wenn Sie, lieber Leser auch ein Thema haben, von dem Sie meinen, es könnte in die Rubrik „Neues aus der Nachbarschaft“ passen, wernde Sie einfach selbst aktiv als Reporter, dokumentieren Sie in Text und Bild ihre Veranstaltung, das Ereignis oder die Initiative und mailen Sie es an U.Truchsess@dewezet.de oder senden Sie es unter dem Stichwort „Wir von hier“ per Post an die Deister- und Weserzeitung, Redaktion, Baustraße 44, 31785 Hameln.

veröffentlicht am 07.07.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 14:41 Uhr

Einen nicht alltäglichen Spielplatz wählten einige Jungfüchse in Klein Heßlingen. Sie tollten keine zehn Meter vom Haus entfernt im Obstgarten unseres freien Mitarbeiter Heiko Gropp herum. Der nahm gleich die Kamera und hielt das für unsere Leser fest. „Das kann in Wohngebieten nahe dem Wald öfter vorkommen“, sagt er. Die Altfüchse seien auf Nahrungssuche für die „Kleinen“ und die würden sich die Zeit spielend wie kleine Hunde vertreiben. Angst brauche niemand vor den Jungtieren zu haben auch nicht vor Tollwut, meint der Forstbeamte.

Zum ersten Mal seit Jahren fand in der Handelslehranstalt Hameln (HLA) wieder ein Schulfest statt. Die Klasse BFW 1B unter Leitung von Dr. Anja Schmidt hatte das Fest seit Monaten vorbereitet. Thematisch standen die Herkunftsnationen der Schüler im Vordergrund. Flamenco, Rock’n Roll und türkische Tänze wurden vorgeführt und jeder konnte mittanzen. Darüber hinaus gab es Infos über Auslandsaufenthalte und einen Styling- und Schminkbereich. Auch kulinarisch spielten verschiedene Länder eine Rolle.

Zum Forschen und Experimentieren nutzten jetzt 41 Kinder vom evangelischen Kindergarten Hehlen den Bach und den naheliegenden Wald. Dabei fand auch ein Musikprojekt im Wald statt.

Am Schneidwerkzeug erkennt man diese Raubfliege.

Der siebenjährige Jonas Klus staunte nicht schlecht. Im Garten seines Großvaters im Kreuzfeld entdeckte er ein Rieseninsekt, das gerade eine Wespe verzehrte. Jonas und sein Großvater Joachim Klus können sich nicht genau erklären, um was für ein Rieseninsekt es sich handelt. Wir erkundigten uns bei dem Insektenkenner Jörg Vahlbruch. vom Ahornweg, er ist sich sicher, dass es sich um eine Raubfliege handelt. Das erkannte er an dem Schneidwerkzeug und der Verdickung an den Beinen des Insektes.

Karl-Heinz Peters, Obermeister der Innung Sanitär-, Heizungs-, Klima und Klempnertechnik Hameln wurde auf dem Landesverbandstag in Stade mit der großen Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Wie Landesinnungsmeister Friedrich Budde in seiner Laudatio ausführte, erhält Karl-Heinz Peters diese seltene Auszeichnung für mehr als 25-jähriges ehrenamtliches Engagement in der hiesigen Innung. Neben seiner Zeit als Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss der Innung war die bislang 16-jährige Amtsdauer als Obermeister der Hamelner Innung ein wichtiges Kriterium für diese Ehrung. Darüber hinaus gehört Karl-Heinz Peters seit 1994, zunächst als Kreislehrlingswart und seit Juli 2000 als stellvertretender Kreishandwerksmeister dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft Hameln-Pyrmont an.

In der Hamelner Baustraße konnten sich Kinder und Eltern jetzt mit Mitgliedern der Jugendfeuerwehr unterhalten und ein Löschfahrzeug kennenlernen. Jugendfeuerwehrwart Uwe Schlüter beabsichtigt mit der „Feuerwehr zum Anfassen“ – diesmal anlässlich der Jubiläumsaktionen des Fachgeschäfts Spielholz – Kinder dazu begeistern, bei der Jugendfeuerwehr mitzuarbeiten. Auch Mädchen sind herzlich willkommen. Treffen finden außer in den Ferien jeden Donnerstag von 17.30 Uhr bis 19 Uhr in der Feuer- und Rettungswache in der Hamelner Ruthenstraße statt.

Zu einem gemeinsamen Besuch der Rettungswache Bodenwerder trafen sich jetzt die Schulsanitäter der Haupt- und Realschule Eschershausen und der Hauptschule Bodenwerder. So bekamen die Ersthelfer einen Einblick, was ein moderner Rettungswagen beinhaltet. Rettungswachenleiter Heinz Düe und sein Team zeigten vieles, was den Alltag eines „Retters“ erleichtern kann. Auf dem EKG-Monitor konnte der Herzschlag des Schulsozialarbeiters Sebastian Deppe verfolgt werden. Aber auch die Blutzuckerkontrolle wurde den Ersthelfern demonstriert. Für die Leiter der Schulsanitätsdienste Sebastian Deppe (Eschershausen) und Guido Laßmann (Bodenwerder) war es eine gute Gelegenheit, einmal gemeinsam etwas mit den Jugendlichen zu unternehmen. Derzeit bereiten sich beide Teams auf die Teilnahme an dem Wettbewerb „Hand aufs Herz“ in Bremen vor.

Zum ersten Mal hat sie Blut gespendet und wurde dabei gleich zur 2500. Spenderin in Reher ernannt. Joan Hill erhielt dafür einen Präsentkorb von der Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins, Susanne Hubel.

Eine traumhafte Kulisse empfing die Besucher des Pizzicato-Chores vom Kindergarten Fischbeck und vom ökumenischen Kindersingkreis in der Sporthalle der Grundschule Fischbeck.

In dieser von vielen fleißigen Händen geschaffenen, zauberhaften Unterwasserwelt spielte das Kindermusical „Der Regenbogenfisch“, das innerhalb von sechs Monaten unter Leitung der Erzieherin Heike Baumann entstanden ist. 44 Kinder im Alter von 3 - 7 Jahren und 20 Eltern sangen und spielten von dem Abenteuer des Regenbogenfisches. Bereits im Mai hatten die Kinder und ihre Eltern eine CD mit dem Musical aufgenommen. Dieses Projekt wurde von der Sparkasse in Fischbeck unterstützt, wo es auch die Tonträger zu kaufen gibt.

Neues aus der Nachbarschaft



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige