weather-image
×

wvh Nachbarschaft2u23(2)

Wenn Sie, lieber Leser auch ein Thema haben, von dem Sie meinen, es könnte in die Rubrik „Neues aus der Nachbarschaft“ passen, wernde Sie einfach selbst aktiv als Reporter, dokumentieren Sie in Text und Bild ihre Veranstaltung, das Ereignis oder die Initiative und mailen Sie es an U.Truchsess@dewezet.de oder senden Sie es unter dem Stichwort „Wir von hier“ per Post an die Deister- und Weserzeitung, Redaktion, Baustraße 44, 31785 Hameln.

veröffentlicht am 01.09.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 11:21 Uhr

Zum zweiten Nordic Walking Tag in Bisperode trafen sich 50 Walker und Walkerinnen, um die Landschaft zwischen Hasselburg und Ith zu erkunden. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des TSV-Bisperode wurden vier Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen angeboten. Übungsleiterin Bianca Lüerßen und TSV-Vorsitzender Andreas Elsner begrüßten die Gäste und schickten sie auf die Routen, die von Petra Haenel, Heidrun Schulte, Heike Suerland und Bianca Lüerßen geführt wurden. Nach einer Stunde trafen sich die vier Gruppen an der Eppershalle zu Kaffee und Kuchen,. Jeder Teilnehmer bekam als Andenken einen Kaffeebecher mit den Tagesdaten und dem Jubiläumsaufdruck. Dank vieler helfender Hände ein gelungener Nachmittag.

Dass die Benstorfer Tennisspieler zu feiern verstehen, müssen sie niemandem mehr beweisen, meint Dr. Klaus Müßigbrodt. Auf niedersächsische Weise tun sie dies schon seit 1964. Zu feiern wie die Bayern, versuchte der älteste Ostkreis-Tennisclub jetzt erstmals. Mehr als 40 Freunde des Weißen Sports gaben sich bei einem Frühschoppen den typisch bajuwarischen Genüssen hin – und konnten denen viel abgewinnen. Weißwurst und Leberkäse, Radi und Obatzter, Wurstsalat und Brezeln – es fehlte auch nicht an Weißbier und Musik. Da das Wetter oktoberfestlich-herbstlich war, musste die Feier im Clubheim ausgetragen werden. Das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es wurden sogar Dirndl und Lederhosen gesehen.

Hoch hinaus will der Kürbis von Kerstin Lüdecke aus Segelhorst. Er versucht es mit ihren Sonnenblumen aufzunehmen und ist dabei eigentlich nur durch sein Gewicht ein wenig gehemmt. Aber im Farbspiel kann er mithalten.

7 Bilder
Eine Nacht im Museum in Tündern verbrachte die Jugendgruppe Tundirum des Heimatvereins.

Auf dem Wehler Platz veranstaltete die SPD-Nord jetzt ihr zehntes Nachbarschaftsfest mit Kinderschminken, Hüpfburg, Live-Musik und guter Laune. Landrat Rüdiger Butte, Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller und Landtagsabgeordneter Ulrich Watermann standen zu Gesprächen bereit. Beim SPD-Ortsverein Hameln wurden jetzt langjährige Parteimitglieder geehrt. In diesem Jahr freute sich der Vorsitzende Werner Sattler mit Stephan Weil, dem Oberbürgermeister der Stadt Hannover, einen interessanten Laudator gefunden zu haben. Im Hotel Stadt Hameln wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft Klaus Stenzel, für 40 Jahre Mitgliedschaft Karl - Ludwig Pläpp, Herbert Barth, Heinz-Gunter Morell, Wilfried Krüger, Jutta Schulz, Ingeborg Stenzel und Helga Thielke geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft gedankt wurden Walter Holland, Karsten Warnecke, Karlheiz Kalkau und Rosa Sander. Seit zehn Jahren in der SPD sind Elke Meyer und Annette Hergaden.

Eine Nacht im Museum verbrachte die Kindergruppe des Vereins für Heimatpflege und Grenzbeziehung „Tundirum“. Nach einer inhaltlich dazu passenden Filmvorführung und einer Nachtwanderung durch das Weserdorf schlugen die Kids ihr Schlafquartier im Dorfmuseum Tündern zwischen historischem Kaufmannsladen, Schuhmacherwerkstatt und ehemaliger Schmiede auf. Gesättigt mit „Pizza del Mama mia“ schliefen sie „wie die Murmeltiere“, wie Gruppenleiterin Doris Habenicht berichtet.

Zum 20. Mal präsentierte der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) sein Aufgabenspektrum beim Aktionstag im Bürgergarten. Der Tag der AWO bot laut Andreas Przykopanski, Vorsitzender des AWO-Kreisverbandes, den Ortsvereinen, den vier Kindertagesstätten, der Schuldner- und Migrantenberatung und der Mutter/Vater-Kind-Kurberatung die Möglichkeit sich spielerisch vorzustellen. Außerdem präsentierte die KiTa Schwarzer Weg ihre Kindertanzgruppe. Die Tombola des Ortsvereins Hameln lockte ebenso wie die Hüpfburg und das Tellerdrehen und das Bemalen von Steinen. Nebenbei konnten türkische Spezialitäten und türkischer Tee genossen werden. Begleitet wurde der Tag von Hamelns Lokalsender radio aktiv,

Seit 30 Jahren gibt es in Hameln eine Selbsthilfegruppe der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB). Die Krankheit erfordert, dass sich die betroffenen Personen viel bewegen. Die Mitglieder treffen sich montags zum Rehasport. In drei Kleinbussen ging’s jetzt in die Heide. Nach der Mittagsrast in der Hermannsburg ging’s nach Müden. Ein Teil der Gruppe wanderte um den Lönsstein, die anderen ließen sich durch die Heide kutschieren. Im Scheunencafé „Ole Müllern Schün“ in Müden trafen sich alle wieder – bereit für die Heimfahrt.

Es ist zwar noch Sommer, aber die Senioren der Feuerwehr Coppenbrügge luden schon mal zu ihrer traditionellen Herbstwanderung ein. Mit dem Mannschafts-Transportwagen ging es zum Ausgangspunkt am Schecken. Hier begrüßte Willi Utdenwiede 76 Kameraden und ihren Fahrer. Der Wanderweg führte über die Remte in Richtung der ehemaligen Scheckmühle, wo Heinz Eichner sein Zuhause präsentierte. Weiter ging‘s auf dem Feldweg bis zum Bahndamm Hameln-Behrensen, an dem die aktiven Kameraden aus Behrensen Bänke zur Rast aufgestellt hatten. Entlang des Eichberges in Richtung Grabstätte Janssen führte der Weg am Bahndamm nach Behrensen zum Hof der Familie Paulmann. Unter der Remise boten die Reservisten aus Brünnighausen Erbsensuppe mit Bockwurst aus der Gulaschkanone an. Gemeindebrandmeister Walter Schnüll begrüßte die Kameraden. Die Organisation der Veranstaltung lag diesmal in den Händen des Seniorenbeauftragten Hubert Weiß. Unterstützt wurde er von der Ortswehr Behrensen unter Führung ihres Ortsbrandmeisters Willi Rose. Ihnen galt der besondere Dank der Senioren.

Zum Sommerfest in der Grundschule Groß Berkel, auf Einladung des Fördervereins, trafen sich Schüler, Eltern, Freunde, Verwandte und Lehrer. Auch der ehemalige Rektor Peter reiste aus Stuttgart an. In der Caféteria in der Lernwerkstatt wurden im Akkord Waffeln gebacken. Zur allgemeinen Erheiterung und als Gesprächsstoff sorgte eine Diashow mit Fotos von den kürzlich veranstalteten Bundesjugendspielen. Die „Lila Bühne“ präsentierte ihr Stück „Tentakel-Spektakel“. Auf dem Schulhof wurde gegrillt und die Jugendfeuerwehr Groß Berkel lud zu Mitmach-Aktionen ein. Den Höhepunkt des Festes bildete die Tombola mit sensationellen Preisen heimischer Firmen. Vom Vorstand des Fördervereins organisiert und mithilfe tatkräftiger Eltern realisiert, stärkte das Fest ganz sicher die Schulgemeinschaft.

Trotz ungünstiger Witterungsverhältnisse trafen sich jetzt sechs Mannschaften zum Beachvolleyballturnier im Naturerlebnisbad Lauenstein. Mit viel Freude, Einsatzwillen und starkem Kampfgeist gelang es den Vorjahressiegern Marcel Schäfer und Marius Müller erneut aufs Siegerpodest zu steigen. Mit Wanderpokal sowie Erinnerungsmedaillien wurden die jungen Sportler von Wolfgang Schünemann geehrt. Auf eine Neuauflage im nächsten Jahr freut sich der Vorstand des Naturerlebnisbades Lauenstein.

Neues aus der Nachbarschaft



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt