weather-image
12°
×

wvh Nachbarschaft2u23

Wenn Sie, lieber Leser auch ein Thema haben, von dem Sie meinen, es könnte in die Rubrik „Neues aus der Nachbarschaft“ passen, wernde Sie einfach selbst aktiv als Reporter, dokumentieren Sie in Text und Bild ihre Veranstaltung, das Ereignis oder die Initiative und mailen Sie es an U.Truchsess@dewezet.de oder senden Sie es unter dem Stichwort „Wir von hier“ per Post an die Deister- und Weserzeitung, Redaktion, Baustraße 44, 31785 Hameln.

veröffentlicht am 28.07.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 13:21 Uhr

Die Herren der Alterklasse 60 plus aus Hessisch Oldendorf sind die Aufstiegsmannschaft des Tennisvereins Hessisch Oldendorf. In der Bezirksklasse erreichten sie ungeschlagen mit 10:0 Punkten den Meistertitel. Georg Finger, Uli Spors, Peter Ziegler (MF), Paul Evers, Dr. Harald Kluge, Gerd Söffker und Rainer Scholz sind die sportlichen Männer.

So eine große Heuschrecke kennt Ulrich Lebahn bisher nur aus Südeuropa und Afrika. Er wollte seine Balkonpflanzen gießen, „da hab ich sie aufgeschreckt, die Heuschrecke“. Eventuell durch südliche Winde meint er, könnte dieses sieben Zentimeter große Exemplar zu ihm auf den 164er Ring getragen worden sein. Lebahn entließ es nach der Aufnahme wieder in die Natur – eine Plage, die zur Zerstörung von Ernten führt, sind Heuschrecken Gott sei Dank bisher noch nicht bei uns. Aber die Tier- und Pflanzenwelt wird sich dem Klimawandel anpassen, darüber sind sich Biologen einig.

Der Jugendwart der Emmerthaler Taucher, Waldemar Gorzawski, hat die jugendlichen Taucherinnen und Taucher der TSG Emmerthal im Alter von 12 bis 16 Jahren an den Teich bei Hagenohsen eingeladen. Angeboten wurde dabei jetzt in den Ferien eine ganze Menge: neben gemeinsamem Grillen, Spiel und Spaß kam auch das Tauchen nicht zu kurz. Auf dem Programm standen Übungen und Spiele, die die Jugendlichen den Umgang mit dem nassen Element noch vertrauter machen sollten als das beim regelmäßigen Hallenbadtraining möglich ist. Betreut von Tauchlehrern, Mittauchern und Eltern, konnten die Jugendlichen ihr Wissen über Tauchausrüstung, Tauchgebiete und Tauchen ohne Pressluft und Geräte spielerisch erweitern. Schnorcheln um das Seeufer und Tauchen in Begleitung mit Atemgerät und Pressluft waren dabei nur zwei von vielen Möglichkeiten, den Nachmittag in fröhlicher Runde zu verbringen.

6 Bilder
Ulrich Lebahn staunt: So eine große Heuschrecke hat sich auf seinen Balkonpflanzen niedergelassen.

Da es in diesem Jahr keine Sportwoche geben wird, kam der Spartenleiter Fußball Thomas Schütte und Dustin Anders vom WTW Wallensen auf die Idee, ein Jux-Turnier zu veranstalten. Bereits in den Vorjahren waren diese immer gut besucht und sorgten für tolle Stimmung.

Dustin Anders konnte neben Feuerwehr, Firma Stichweh, der Krombacher Elf, den Anti-Fußballern, der Jugend von Morgen auch eine Jugend-Mannschaft des Vereins als Team gewinnen. Diese sorgte für Furore, indem sie durch zahlreiche Glanzparaden des jungen Torwarts Jonas Beuter beachtliche vier Punkte gegen die erwachsenen Fußballer sammelte. Im Endspiel setzte sich die Krombacher Elf um Kapitän Aljoscha Grote gegen die Anti-Fußballer knapp mit 1:0 durch. Auch der Punktverlust im letzten Spiel gegen stark spielende Feuerwehrkameraden unter tatkräftiger Mithilfe eines starken Boris Lehnhoff und des Wallenser Ortsbrandmeisters Jens Roloff tat dann nicht mehr weh. Nach insgesamt 120 Toren in 15 Spielen stand die Krombacher Elf als Sieger fest, dahinter landeten die Anti-Fußballer, die Feuerwehr, die Jugend von Morgen, die Junioren-Mannschaft und die Firma Stichweh. Zum Spieler des Turniers wurde schließlich Jonas Beuter gewählt. Neben Sachpreisen für die Sieger gab es für die Junioren freie Auswahl an der Pommes-Bude. Aufgrund des großen Erfolges versprach der Spartenleiter Thomas Schütte bereits eine Wiederholung im nächsten Jahr. Eventuell wird im Winter auch noch ein Hallenturnier durchgeführt, das ebenso für viel Spaß bereiten könnte.

Der Charme des in die Jahre gekommenen städtischen Friedhofs in Hilligsfeld hat einige Einwohner dazu veranlasst, selbst Hand anzulegen, schreibt Friedrich Baltruschat. Ein Schwerpunkt war die Vorbereitung des Beetes vor der Friedhofskapelle für eine neue Bepflanzung. Nicht weniger schweißtreibend gestaltete sich das Abräumen von Bewuchs an den gepflasterten Zufahrtswegen. Neben Friedrich Baltruschat waren die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Heidemarie Neumann, Hans-Friedrich Wodke, Pastor Harms, Anneliese Kettelhake und Hans Lorenz vom Kirchenvorstand aktiv, ebenso Dorothee Voges vom Verein „Go up der Hamel“. Selbst die Dorfjugend, vertreten durch Finn Gerkens, war dabei.

Einen Gruß aus England schickt Katharina Hölterhoff-Grote aus Aerzen. Seit vielen Jahren besteht eine freundschaftliche Verbindung

zu der Fliegergruppe „Doncaster Airgunners“ in Yorkshire. Nach einem Besuch der Engländer in Aerzen im vergangenen Jahr stand nun der Gegenbesuch an.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune gingen zehn Mannschaften auf der neu renovierten Boulebahn in Lauenstein an den Start. Das Trio Holger Tietz, Wolfgang Schünemann und Uwe Koch erhielt als Siegerteam den Wanderpokal. Ein großes Lob erhielten die Schiedsrichter Willi Getzschmann und Uwe Dickow, die unentwegt und mit scharfen Blick das Geschehen werteten. An gleicher Stelle trafen sich Jungen und Mädchen im Alter zwischen neun und zwölf Jahren, um sich im Minigolfwettbewerb zu messen. Nach großem Einsatz und mit exzellenter Technik ging Fabian Dickow mit 56 Punkten als Sieger aufs Podest. Die Leistung der übrigen Mitspieler waren nahezu ebenbürtig. Jedes Kind erhielt neben erfrischenden Getränken und leckerem Eis einen Preis ausgehändigt.

Neues aus der Nachbarschaft



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige