weather-image
19°
Jugendblasorchester der Stadt Rinteln feiert in der Feuerwehrhalle 20. Geburtstag

Wunschkonzert: Tausend Musikfans klicken im Internet Lieblingstitel an

Rinteln (who). In den 20 Jahren seines Bestehens ist das Jugendblasorchester der Stadt Rinteln eine feste Institution, ein wichtiges "Aushängeschild" der Stadt geworden, wie Ortsbürgermeister Ulrich Goebel es anlässlich des Jubiläumskonzertes in der Halle des Feuerwehrgerätehauses am Seetor formulierte.

veröffentlicht am 05.10.2006 um 00:00 Uhr

Eine Geburtstagstorte für Martin Borowski (vorne) und das Jugend

Über 250 Familienangehörige, Freunde der Orchestermitglieder und viele, viele Liebhaber moderner Blasmusik wollten sich das Ereignis nicht entgehen lassen und drängten sich in den Stuhlreihen bis nach draußen. "Zum Konzert zum Jubiläum in fünf Jahren werden wir natürlich wieder in den Brückentorsaal gehen", kündigte Orchesterleiter Martin Borowski an. Das Geburtstagskonzert ist ein echtes Wunschkonzert gewesen. Seit Juli hatte das Orchester 34 Musikstücke auf seiner Homepage zur Auswahl gestellt. "Insgesamt hatten wirüber 1000 Meldungen", berichtet Borowski. "Don't cry for me Argentina" hatte dabei die eindeutige Mehrheit für Platz eins bekommen. Mit "Enjoy the Music" und "I'm so excited" hatten es gleich zwei Titel auf Platz zwei geschafft. Platz vier war sogar dreifach belegt. Das Jugendblasorchester hat imBrückentorsaal in den Jahren seines Bestehens manches glanzvolle musikalische Heimspiel gefeiert - ausschließlich mit moderner Blasmusik. Das Geburtstagskonzert war sozusagen eine Hommage an den Ort, an dem sich die jungen Musiker seit Jahren immer freitags ihre Auftritte einspielen. Das Jugendblasorchester hat mit 15 jungen Musikerinnen vor 20 Jahren angefangen, die ersten Kapitel seiner Erfolgsgeschichte zu schreiben. Heute sind es 56, die zum Stamm gehören. "Wir können stolz auf das Orchester sein", lobte Ortsbürgermeister Ulrich Goebel. "Viele sind schon längere Zeit dabei geblieben", erklärte Kapellmeister Martin Borowski zur Ehrung der immer noch jungen Jubilare. Mit Christina und Daniela Schmitz sowie Thomas Aldag spielen auch noch drei Gründer mit. Stefan Brinkmann gehört seit 15 Jahren dazu. Mit einem großen Eintrittsschub vor zehn Jahren kamen dazu: Angela und Martin Herrmann, Markus Martin, Hinrich und Frederick Schirrmacher, Alexander Thürmer, Jobst Tünnermann und Anna Lena Weber.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare