weather-image
18°
Kooperation mit der Grundschule im Tischtennis / Schon die Hälfte des Kredits für Vereinsheim getilgt

WTW schaut optimistisch in die Zukunft

Weenzen/Wallensen. „Wer keine Träume hat, wird auch nichts erreichen“, ist sich Fritz Köhne als Vorsitzender des Sportvereins Weenzen-Thüste-Wallensen sicher. Gemeint hat er damit, dass die erste Herrenmannschaft des WTW in der Fußball-Kreisliga weiter oben dran ist und gerne aufsteigen würde. Die Mannschaft hat es noch in der Hand, da sie noch gegen fast alle Spitzenmannschaften antreten muss. Die nächsten Wochen werden zeigen, in welche Tabellenrichtung die Mannschaft blicken kann. Die Grundvoraussetzungen stimmen. Der Vertrag mit Erfolgstrainer Stefan Gluba wurde erst vor Kurzem für weitere zwei Jahre verlängert und mit Dennis Klippstein steht auch der erste Neuzugang vom FC Springe für die neue Saison fest. In den nächsten Wochen werden Spartenleiter Thomas Schütte und der zweite Vorsitzende Sven Köhne noch weitere Gespräche für die neue Saison führen. Die zweite Herrenmannschaft hat in der 2. Kreisklasse den Klassenerhalt auch schon sicher und die Mannschaft in der Altliga liegt im Tabellenmittelfeld.

veröffentlicht am 04.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:41 Uhr

270_008_6297081_wvh_0404_130315_JHV_WTW_1812.jpg

Mithilfe der vielen Veranstaltungen wie etwa dem Oktoberfest, der WTW-Humboldt-Trophy und dem am 1. Juni wieder stattfindenden Konzert „WTW Rockt!“ will der Verein weiter die finanziellen Rahmenbedingungen für erfolgreichen Amateur- und Breitensport in der Region Wallensen, Thüste, Weenzen und Ockensen garantieren.

Fritz Köhne ist besonders stolz darauf, dass in den letzten drei Jahren schon die Hälfte des Kredits für das neue Vereinsheim abgetragen werden konnte. Mit dem Vereinsheim und der energetisch sanierten Sporthalle verfügt der Verein über beste Rahmenbedingungen. Neben den bestehenden Sparten Fußball, Tischtennis, Tennis, Gymnastik, Badminton und Volleyball hat sich jetzt auch eine Laufgruppe etabliert, die sich jeden Sonntag um 10 Uhr an der Sporthalle trifft und die Gegend zu Fuß erkundet. Das nächste sportliche Angebot mit Zumba wird derzeit in Schnupperkursen montags um 20 Uhr eingeführt und soll das sportliche Angebot des Vereins entsprechend abrunden.

22 aktive Spieler hat der Verein in der Tischtennissparte, die sich auf drei Herrenmannschaften aufteilen. Die Altersspanne reicht dabei von 16 Jahren (Niklas Färber) bis 74 Jahre bei Hannes Schulz. Doch über die Leistungsstärke der ältesten Herrenmannschaft haben sich schon viele nach Spielen gewundert. Mit 68, 70, und zweimal 74 Jahren stellt der WTW eine der ältesten Mannschaften im Kreis, aber keine der schlechtesten. Dieses Jahr kämpft die Mannschaft zwar noch gegen den Abstieg aus der Kreisklasse, sie hofft aber, dabeibleiben zu können. Die erste Herrenmannschaft vertritt die WTW-Farben seit 2004 im 1. Bezirk und ist damit immer noch die am höchsten spielende Sportmannschaft des WTW. Hier kämpft man gegen den Abstieg, ist aber für die letzten Spiele noch zuversichtlich.

270_008_6297082_wvh_0404_130315_JHV_WTW_1813.jpg
  • Claudius Kuttig, Fritz Köhne, Sven Köhne und Lothar Nickel. gök

Die Tennissparte leistet eine erfolgreiche Jugendarbeit. In Kooperation mit den örtlichen Grundschulen wird hier mit etwa 20 Jugendlichen trainiert. Die Herrenmannschaft schrammte in der vergangenen Saison knapp am Aufstieg vorbei und will in dieser Saison einen neuen Anlauf wagen.

Geselligkeit wird nach dem Training am Freitagabend sowie beim Doppelturnier und bei der Winterwanderung gepflegt. Die Gymnastiksparte hat zwar ihr Turnen für ältere Mitglieder aufgelöst, nimmt es aber bei entsprechender Nachfrage auch von jüngeren Mitgliedern gern wieder auf. An Veranstaltungen wie der Sternwanderung nach Osterwald am 11. Mai will die Sparte teilnehmen. Sehr gut angenommen wird das Kinderturnen. Am Dienstagnachmittag ist die Halle regelmäßig quirlig bewegt.

Wie bei der Gymnastik ist auch beim Fußball die Jugendarbeit eine Erfolgsgeschichte vom WTW. Vier Mannschaften nehmen derzeit am Spielbetrieb teil, wovon die F-Jugend jetzt bei der Trostrunde der Hallenkreismeisterschaft sogar bis ins Finale kam und Vierter wurde.

Etwa 40 des 300 Mitglieder starken Vereins waren bei der Jahreshauptversammlung im Ratskeller Wallensen anwesend. Der frisch wiedergewählte Jugendleiter Hans-Jürgen Meyer ehrte dieses Jahr Jona Hasse als Jugendspielerin des Jahres. Ebenfalls geehrt wurden für langjährige Mitgliedschaft Claudius Kuttig (60 Jahre) und Lothar Nickel (50 Jahre). Die Ehrungen für Walter Hölscher, Friedhelm Roloff (beide 50 Jahre), Hartmut Philip, Andre Köhler (beide 30 Jahre), Friedrich Schwabe und Mui Muja (beide 25 Jahre) werden in Kürze nachgeholt.

Ebenfalls neu gewählt wurden zudem noch der stellvertretende Vorsitzende Sven Köhne und der Kassenprüfer Marcel Lemke.gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt