weather-image

Damit lässt sich viel Geld sparen

Wohn-Riester: Machen Sie ein Haus daraus!

Mit dem sogenannten „Wohn-Riester“ lassen sich laut Stadtsparkasse Hameln auch bei selbst genutztem Wohneigentum Altersvorsorgezulagen und Steuervorteile einbinden. Von der Förderung profitieren vor allem alle Arbeitnehmer, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind, ebenso Personen in Elternzeit, Empfänger von Arbeitslosengeld und Frührentner.

veröffentlicht am 11.02.2010 um 17:16 Uhr

D. Knuhr

Das Eigenheimrentengesetz begünstigt mit dem Wohn-Riester Darlehensverträge für den Bau oder die Anschaffung von selbst genutzten Häusern und Wohnungen in Deutschland beziehungsweise der Europäischen Union. Gefördert werden aber auch Genossenschaftsanteile und Bausparverträge. Allerdings darf die Immobilie erst nach dem 31. Dezember 2007 erworben oder gebaut worden sein. So sieht es das neue Eigenheimrentengesetz vor, das die Grundlage für den Wohn-Riester bildet.

Und wer Nachwuchs hat, kriegt satte Zulagen: Für jedes ab 2008 geborene Kind zahlt Vater Staat 300 Euro pro Jahr in den Vertrag ein. Kam der Nachwuchs zuvor auf die Welt, wird jedes Kind mit immerhin 185 Euro pro Jahr bezuschusst. Der Antragsteller selbst erhält pro Jahr 154 Euro, Ehepaare 308 Euro. Um die volle Förderung zu erhalten, müssen jährlich vier Prozent des Vorjahres-Bruttoeinkommens zur Tilgung des Kredits eingesetzt werden, höchstens aber 2100 Euro.

In aller Regel nehmen Bauherren und Wohnungskäufer hohe Kredite auf und zahlen diese über einen längeren Zeitraum ab. Das heißt, die Riesterförderung wird ebenfalls lange ausgeschöpft. Je nach Einkommen, Kinderzahl, Alter der Immobilienbesitzer und der Finanzierungsform kommen so bis zum Rentenbeginn stattliche Vorteile zusammen. Die Stiftung Warentest hat im Rahmen einer ersten Vergleichsstudie im Februar 2009 ermittelt, dass durch Wohn-Riester in Einzelfällen bei Rentenbeginn im Vergleich zu einer reinen Kreditfinanzierung bis 50 000 Euro gespart werden konnten.

Mehr Informationen über „Wohn-Riester“ gibt es bei der Stadtsparkasse Hameln. Ansprechpartner dort ist Daniel Knuhr, Leiter Immobilienzentrum



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt