weather-image
25°

Sozialarbeiter-Team übernimmt die ehemalige Gaststätte „Am Bahnhof“ / Zentraler Anlaufpunkt

Wohnprojekt stellt Weichen für neues Konzept

Aerzen (sbr). Multifunktional sollte das Haus sein, zentral in der Gemeinde Aerzen gelegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Platz zum Feiern und Zusammenkommen für etwa 50 Personen plus Familien und Freunde sollte es bieten, darüber hinaus Büro- und Besprechungsräume, einen großen Garten und eine nette Nachbarschaft. Und natürlich musste die Immobilie, die Heike Brandt, Dietrich Gille und Bernd Schumann suchten, finanziell in den Rahmen der Sozialarbeiter passen. Mit dem Erwerb der ehemaligen Aerzener Bahnhofsgaststätte hat sich das Sozialarbeiter-Team einen langgehegten Wunsch erfüllt: „Hier im ehemaligen Gasthaus ,Am Bahnhof‘ ist nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen ein zentraler Anlaufpunkt für die insgesamt fast 50 Bewohner der Aerzener Wohngruppen an der Osterstraße und am Groß Berkeler Flöth sowie dem betreuten Wohnen am Marktplatz und in der August-Dreier-Straße entstanden“, erklärt Heike Brandt, Einrichtungsleiterin der Wohngruppen Aerzen.

veröffentlicht am 14.10.2009 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 22.10.2009 um 10:54 Uhr

270_008_4184612_lkae104_14.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?