weather-image
29°
Arbeitskreis Dorferneuerung plant / Geruchsimmissionswerte der Biogasanlage werden eingehalten

Wohnmobilplatz, Hofcafé und Maislabyrinth

Rolfshagen (la). Vier landwirtschaftliche Betriebe gibt es noch in Rolfshagen, alle liegen imöstlichen Teil des Ortes. Der Arbeitskreis Dorferneuerung hat sich während seiner jüngsten Sitzung mit dem Thema Landwirtschaft beschäftigt. Unter anderem auch mit den Immissionswerten für Geruch, Lärm und Staubfahnen, die von den landwirtschaftlichen Betrieben ausgehen. Heinrich-Jürgen Ebeling erläuterte, dass die Geruchsentwicklung von landwirtschaftlichen Betrieben und auch seiner Biogasanlage meist witterungsbedingt seien. Die Immissionswerte würden aber immer eingehalten.

veröffentlicht am 24.05.2008 um 00:00 Uhr

Gegenüber vom Freibad soll im Rahmen der Dorferneuerung ein Wohn

Matthias Reinold vom gleichnamigen Planungsbüro in Rinteln stellte Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich der Landwirtschaft vor. So könnte auf den Höfen Urlaub auf dem Bauernhof angeboten werden oder Reitbetrieb. Häufig würden auch Hofcafés eingerichtet, und Maislabyrinthe könnten ebenfalls Besucher anlocken. Ein weiteres Standbein für Landwirte könnte die Direktvermarktung sein. Im Bereich der Wirtschaftlichkeit schlug Reinold die Nutzung regenerativer Energien vor. Auch die Forstwirtschaft sei rentabel, da Brennholz und Pellets gebraucht würden. In Sachen Natur- und Landschaftsschutz, also der Dorfökologie, schlug das Planungsbüro Reinold den Erhalt und die Entwicklung von Obstwiesen nördlich der Straße Reihe sowie von Fließwasserlebensräumen und Biotopverbunden vor. Neben dem Hochwasserschutzkonzept, dass die Gemeinde Auetal in Kürze vorstellen wird, sollen Gewässer naturnah gestaltet werden. Fließgewässer könnten im Rahmen der Dorferneuerung bepflanzt und Gewässerrandstreifen angelegt werden. Im Rahmen der Dorfökologie sollen im Ort Straßenbäume zur Gestaltung von Plätzen gepflanzt werden. Aber nicht nur die großen Maßnahmen tragen zur Dorfökologie bei - auch Einzelmaßnahmen auf Privat- oder Gemeindegrundstücken werden angestrebt. So könnten Nistplätze für Vögel, Fledermäuse und Insekten geschaffen und Gärten naturnah gestaltet und gepflegt werden. Hierbei könnte mit dem Naturschutzbund Auetal zusammengearbeitet werden. Auch in Sachen Kultur, Kunst und Vereine hat sich der Planer bereits Gedanken gemacht, die er den Arbeitskreismitgliedern vorgetragen hat. "Das Vereinsleben in Rolfshagen stellt sich als gut dar", stellte er fest. Noch mehr belebt werden könnte es durch eine Theatergruppe oder einen Gesangverein. Das Vereinsleben müsse unbedingt weiterhin durch Feste oder vereinsübergreifende Veranstaltungen gefördert werden. Nach der geplanten Umgestaltung des Multi-Funktions- und Kirchplatzes könnten dort Veranstaltungen unter freiem Himmel wie Konzerte oder Theateraufführungen angeboten werden. In den Wintermonaten könnten in verschiedenen Räumen im Dorf Leseabende stattfinden. Die Einrichtung eines Wohnmobilparkplatzes ist bereits fester Bestandteil der Planungen. Gegenüber dem Freibad, hinter den vorhandenen Parkplätzen soll er angelegt werden. "Das ist ein wichtiger Punkt im Tourismusbereich", sagte Reinold. Die verschiedenen Attraktionen in der Umgebung seien Anlaufstellen für Touristen, die sicherlich auch im Auetal Station machen würden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare