weather-image
20°
Neuer Heizkessel im Bergbad aufgebaut

Wohlfühltemperatur für Nichtschwimmer

Bückeburg (jp). Mit Siebenmeilenstiefeln schreitet die Bergbad-Saison 2006 ihrer Eröffnung entgegen. Eine wichtige Investition haben die Verantwortlichen von Norddeutschlands schönstem Badeparadies bereits abschließen können: Erstmals werden Bückeburgs Wasserratten in diesem Sommer auch im Nichtschwimmerbecken in vollständig beheiztem Wasser planschen können. 400 Kilowatt Heizleistung für rund 1000 Kubikmeter Wasser kann der neue Kessel erbringen, der jetzt in der Maschinenanlage des Bergbades installiert worden ist und künftig bei entsprechend kühlen Witterungsverhältnissen Warmwasser für den Nichtschwimmerbereich liefern soll.

veröffentlicht am 26.04.2006 um 00:00 Uhr

Der neue Kessel bringt's: 400 Kilowatt Heizleistung für rund 100

Das muschelförmige Erlebnisbecken, welches bislang nur durch die witterungsabhängige Solaranlage beheizt wurde, erhält damit eine zum großen Sportbecken konkurrenzfähige Wassertemperatur. "Damit wird unser Nichtschwimmerbereich nicht nur für ältere Badegäste attraktiver, er mausert sich auch für alle Aktivitäten wie Wassergymnastik, Aquafitness oder Kurse für Schwimmanfänger", freute sich Betriebsleiter Erik Rechenberg. Auch in Form von personeller Weiterbildung will man in diesem Sommer die Aquafitness-Schiene ausbauen. So werde Bäder-Mitarbeiter Manuel Steckel zukünftig im Bergbad auch die Trendsportart "Aquaspinning" unterrichten. Millimeterarbeit hatten die Mitarbeiter des beauftragten Fachbetriebes bei der Installation des neuen Kessels zu leisten, als dieser mit Hilfe eines gewaltigen Baukrans in das Maschinenhaus des Bergbades eingeschwenkt wurde. Seinen Platz hat er auf jenem Fundament gefunden, auf dem sich bis zur Sanierung im Frühjahr 1995 der alte Kessel für das Nichtschwimmerbecken erhob. Im Gegensatz zu dem arbeitet die neue Anlage nach modernster Brennwerttechnik. Natürlich werde bei Schönwetterlagen weiterhin nur mit der Solaranlage geheizt, betonte Rechenberg. Auch alle anderen Vorbereitungsarbeiten für die neue Bergbad-Saison liegen trotz der langen Winterperiode im Zeitplan. Bereits in dieser Woche wird damit begonnen, das Wasser in das große Sportbecken einzulassen. Erik Rechenberg rechnet damit, das Bergbad mit dem traditionellen Anschwimmen in der ersten Schönwetterperiode Anfang bis Mitte Mai eröffnen zu können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare