weather-image
14°
×

Wo sind die Notinseln?

Lindhorst (gus). Der Präventionsrat Lindhorst will die Lindhorster Kindernotinseln neu auflisten und bekannt machen. Möglicherweise erhalten diese auch neue Erkennungszeichen.

veröffentlicht am 11.02.2011 um 00:00 Uhr

Kindernotinseln sind Zufluchtsorte für Kinder in Not – sei es, dass sie von älteren Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen bedroht werden, oder dass sie sich beim Spielen verletzt oder verlaufen haben. Nach dem Dafürhalten des Präventionsrats sollen die Anlaufstellen nicht ausschließlich Kindern dienen. Auch Senioren, die Hilfe benötigen, sollen sich dort melden können.

Mehrere Geschäfte im Ort haben sich 2005 als solche Fluchtpunkte registrieren lassen. Allerdings, so die Ansicht der Präventionsratsmitglieder, ist längst nicht mehr bekannt, um welche Läden es sich handelt. Selbst den Beschäftigten in einigen dieser Betriebe dürfte die gemeinnützige Aufgabe ihres Arbeitgebers kaum noch geläufig sein.

Neu gestaltete Aufkleber, die die Notinseln ausweisen, sind ebenfalls denkbar. Eine kreisweit einheitliche Optik dieser Etiketten wird es aber wohl nicht geben. Schließlich seien in mehreren Orten im Landkreis bereits unterschiedliche Aufkleber im Umlauf. Diese sollten auch ihre Gültigkeit behalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt