weather-image
12°
Erster Spatenstich durch Schüler der Schule am Schlosspark / Stadt will Gold bei "Entente Florale"

Wo Kräuter im Stil der Renaissance wachsen

Stadthagen (mw). Der erste Spatenstich ist erfolgt. Haupt- und Realschüler der Schule Am Schlosspark in Stadthagen haben am Dienstag zusammen mit Kreisgärtnermeister Dieter Kellermeier und anderen Vertretern der "Lokalen Agenda" begonnen, einen Kräutergarten auf dem Gelände der Stadthäger Klosterkirche anzulegen.

veröffentlicht am 22.03.2007 um 00:00 Uhr

Eifrig machen sich die Schüler des Wahlpflichtkurses "Kräutergar

Mehrere Jahre lang habe die "Lokale Agenda" einen passenden Standort für den geplanten Kräutergarten gesucht, berichtet Kellermeier. Vor zwei Jahren dann sei zwischen der Stadt Stadthagen und der Kirche ein entsprechender Vertrag geschlossen worden - zunächst mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Das Grundstück der Klosterkirche sei deswegen ideal, weil derartige Kräutergärten früher immer in Klostergärten zu finden waren. 3000 Euro sind für das Projekt im städtischen Haushaltsplan veranschlagt, damit "wir in Gang kommen". Bevor der Kräutergarten jedoch zu bestaunen ist, sind viele Arbeiten zu erledigen. Unter Kellermeiers Anleitung haben die neun Zehntklässler - ein Teil der Schüler des Wahlpflichtkurses "Kräutergarten" der Schule Am Schlosspark - begonnen, auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern die vorhandene Grasnarbe abzutragen. Zuvor hatten die Vertreter der "Lokalen Agenda" das Areal zusammen mit Kellermeier abgesteckt. Weitere Arbeitsschritte sind nach dessen Auskunft das Abgrenzen der einzelnen Beete durch kleine Buchsbaumpflanzen und die Anlage von gemulchten Wegen. Im Laufe des Sommers sollen dann die Kräuter gepflanzt werden. Das Ziel ist ein Kräutergarten "im Stile der Renaissance". Später soll zudem noch ein Heilpflanzengarten hinzu kommen - eine Idee von Stadthäger Apothekern. Warum engagiert sich die Stadt Stadthagen für den Kräutergarten? Stadthagen habe vor, am Bundeswettbewerb "Entente Florale - Unsere Stadt blüht auf" teilzunehmen, erläutert der Kreisgärtnermeister. Für die Teilnahme benötige man entsprechende Projekte. "Wir wollen wirklich eine Goldmedaille haben", zeigt sich Kellermeier ehrgeizig. Dass sich die Schule an dem Vorhaben beteiligt, geht nach Angaben von Lehrerin Karin Feuker, die den Wahlpflichtkurs "Kräutergarten" leitet, auf eine Idee des damaligen Schulleiters Rudolf Krewer zurück. Zur Vorbereitung haben sich die Schüler bereits theoretisch mit den Themen Kräutergarten und Wegebau befasst. Praktische Erfahrung haben sie durch die Pflege des Kräutergartens am Krankenhaus und des Schaugartens vom Gartenbauverein gesammelt. 13 Schüler nehmen an dem Wahlpflichtkurs teil.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare