weather-image
14°
×

... ist nun die Bundesgartenschau zu Gast: in Schwerin

Wo einst die Herzöge durch den Park flanierten ...

Schwerin. Sie hat so viele Seen wie manch andere Stadt Straßenbahnlinien: Schwerin ist sehr wasserreich und zugleich die kleinste Landeshauptstadt innerhalb Deutschlands. Dabei ist die Ostsee-Perle schon nahezu 850 Jahre alt. Wer in der einstigen Residenzstadt auf kulturelle Entdeckungsreise geht, findet unzählige Schätze: ein Schloss wie aus dem Märchen, ein Museum mit einzigartigen Werken niederländischer Malerei, einen gewaltigen Backstein-Dom und ein traditionsreiches Theater. Wer sich für Gartenkultur interessiert, kommt derzeit ganz besonders auf seine Kosten: Schwerin richtet noch bis zum 11. Oktober die Bundesgartenschau (BUGA) aus. Gezeigt wird bei der Freiluft-Ausstellung vor allem die historische Entwicklung der Gartenbaukunst vom 18. Jahrhundert bis heute. Das Besondere an der Schau: Alle Ausstellungsareale sind rund um das Schweriner Schloss angeordnet, unmittelbar in der Nähe der historischen Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, die zum Flanieren einladen. Da sind kurze Wege garantiert – ebenso wie eine wunderschöne Kulisse. Zusätzlich zum BUGA-Programm können Besucher Stadt- und Schlossführungen, Seen- und Stadtrundfahrten buchen. Und wer eigentlich den Ostseeküstenradweg entlang fahren wollte, sollte unbedingt einen Abstecher in die Landeshauptstadt einplanen.

veröffentlicht am 19.06.2009 um 23:00 Uhr

Autor:

Informationen: Touristinformation Schwerin, Tel. 03 85/592 52 12, im Internet: www.schwerin.com. Radreise-Infos unter www.mecklenburger-radtour.de.

Gartenkunst trifft Baukunst: Die Bundesgartenschau ist in Schwerin rund um das Schloss arrangiert.

Foto: Ehrenberg Kommunikation



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige