weather-image
16°
Landeseinzelmeisterschaft der Schachjugend

Wo andere Urlaub machen, spielt Hameln Schach

HAMELN. Norderney war der Austragungsort der Landeseinzelmeisterschaft der niedersächsischen Schachjugend. In sieben Altersklassen traten über 180 Schachspieler an. Dabei mussten alle Teilnehmer entweder 9 oder 11 Partien spielen, um die Qualifikationstickets zur Deutschen Meisterschaft zu ergattern.

veröffentlicht am 27.04.2017 um 13:33 Uhr

Erfolgreich im Turnier (v.l.): Monika Spieker, Lena Reichelt, Ole Reichelt und Jan Helmer davor Susanne Spieker und Yannick Koch foto: PR

Vom Hamelner Schachverein musste sich in der U12 Lena Reichelt starker männlicher Konkurrenz erwehren. Doch Lena blieb mit ihrer ruhigen Spielart immer in der Spitzengruppe und konnte den entscheidenden Wettkampf gegen ihre direkte Kontrahentin gewinnen. Mit sechs Punkten aus neun Runden belegte Lena in der Abschlusstabelle einen guten 6. Platz und war das bestplatzierte Mädchen in ihrer Altersgruppe.

Als Niedersachsenmeisterin hat Lena das Ticket zur Deutschen Meisterschaft somit wieder eingelöst. Anfang Juni wird die Deutsche Meisterschaft in Willingen ausgetragen. Jan Helmer war in der U14 als Ranglistenführender einer der Favoriten auf das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Mit zwei souveränen Siegen setzte sich Jan gleich an die Tabellenspitze. Doch im weiteren Turnierverlauf verlor der Hamelner zwei Mal und kam im entscheidenden Spiel nicht über ein Unentschieden hinaus. Mit 6,5 Punkten aus neun Runden belegte Jan in der Schlusstabelle den Bronzerang.

Mit zwei Siegen in den Schlussrunden konnte sich Ole Reichelt in der U16 noch über die 50-Prozent-Marke retten. 5 Punkte aus 9 Partien bedeuteten zum Schluss den 11. Platz. Bei ihrem ersten großen Turnier in der U10 war der Erlebnisfaktor bei Monika Spieker wichtig gewesen. In der zweiten Turnierhälfte steigerte sich Monika und konnte gute 3,5 Punkte aus 11 Partien erzielen. Neben den vier Spielern stellte der Hamelner SV auch noch den Bezirksbetreuer Wilfried Bode, die Mädchenbetreuerin Susanne Spieker und den Oberturnierleiter Yannick Koch. pr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare