weather-image
31°
×

Digitalisierung und ihre Auswirkungen

Wird Optimismus allein reichen?

Eine ganze Seite „Schöne neue Welt“. Ein Plädoyer für den „technischen Fortschritt“. Es geht um die Zukunft der Menschheit.

veröffentlicht am 07.02.2020 um 22:24 Uhr

Autor:

Zu:„Gewinnen am Ende die Roboter?“, vom 31. Januar

Frank Henke im Gespräch mit dem Zukunftsforscher und Philosophen Prof. Armin Grunwald. Es mag sein, dass die Dewezet mit diesem Beitrag ihren Lesern etwas Gutes tun wollte und Frank Henke fragt auch zu Recht nach den Wirkungen der Digitalisierung auf den Menschen. Können die Menschen die Digitalisierung überhaupt steuern oder ist sie eine Art Naturgewalt? Angesichts der bisherigen Erfahrungen in der Arbeitswelt mit der Globalisierung und dem derzeitigen Stand der Globalisierung ist die Frage hochaktuell. Sie spaltet westliche Wirtschaftskreisläufe, führt zu Spannungen und Brüchen in den internationalen Beziehungen, nimmt kaum mehr Rücksichten auf Weltklima, Artenvielfalt und Bodenressourcen. Alles unterliegt strategischen Effizienzerwägungen kleiner globaler Gewinnmaximierer. Am Beispiel des Plattformkapitalismus kann man ablesen, wie sich trotz Demokratie und Rechtsstaatlichkeit die Alltagskultur von Millionen Menschen verschlechtert. Ängste, Populismus, Kriminalität, Gewaltattacken, Respektlosigkeit vor der Würde des Lebens und eine Verrohung im Zwischenmenschlichen sind die Folge.

In dieser Gemengelage gibt es Menschen wie Prof. A. Grunwald, die uns glauben machen wollen, in unserer Gesellschaft ist alles noch steuerbar. Sorgen um den Arbeitsplatz – kein Problem, schlimmstenfalls, wenn uns die Arbeitsmenge ausgeht, muss man neue Modelle finden. Bei diesem Szenario kann man locker fast spielerisch die Frage stellen: „Gewinnen am Ende die Roboter?“ Natürlich nicht, wenn man die digitale Mündigkeit erreicht. Ich finde, ein Ziel wird Prof. Grunwald mit seinen Vorträgen und seinem Buch erreichen, es wird immer Menschen geben, die seinen Optimismus gerne glauben wollen. Doch wird Optimismus allein reichen? Es gibt Städte im Ruhrgebiet und Regionen in Deutschland, die unter Strukturkrisen leiden und mit hohen Arbeitslosenzahlen und sozialen Problemen zu kämpfen haben – und das schon seit den 60er Jahren. Die verantwortlichen Oberbürgermeister, Mitarbeiter und Spitzen der Wirtschaft werden auch nicht alles falsch gemacht haben. Hier ist nun der Punkt erreicht, wo sich der Leser seine eigene Meinung bilden kann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt